Märchen in Villiprott

Märchenhaft schön und ein bisschen verwunschen: Märchen-Wanderweg in Rheinbach. Foto: privat

Zu einer Märchenwanderung treffen sich Interessierte am 1. Oktober in Wachtberg. Märchen reden von der Weisheit des Lebens in der Begegnung zwischen Mensch und Mensch. In einer Vielzahl von Märchen sind auch Motive biblischen Glaubens enthalten. Diesen Märchen ist Sabine Cornelissen, die neue Gemeindediakonin der evangelischen Gemeinde Wachtberg, auf der Spur. Auf einer Märchenwanderung will sie mit den Teilnehmenden Gegensätzen wie „gut und böse“, „arm und reich“, „Glück und Trauer“, „Leben und Tod“ in bekannten und weniger bekannten Märchen entdecken, um am Schluss festzustellen „wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“.

Die Märchenwanderung startet am Donnerstag, 1. Oktober 2020, um 15 Uhr am Parkplatz Schönwaldhaus in der Dorfstraße von Wachtberg-Villiprott. Die Wanderung dauert 60 bis 90 Minuten. Die etwa fünf Kilometer lange Strecke ist für Rollator und Rollstuhl geeignet. Die Wanderung findet in kleinen Gruppen von etwa zehn Personen statt. Mund-Nasen-Maske ist erforderlich. Anmeldung wird erbeten unter Telefon 0228 342124 oder e-Mail: s.cornelissen@wachtberg-evangelisch.de.

EB

Der Weisheit auf der Spur

Märchenhaft schön und ein bisschen verwunschen: Märchen-Wanderweg in Rheinbach. Foto: privat

Zu einer Märchenwanderung treffen sich Frauen am 12. September. Sabine Cornelissen, Frauenbeauftragte im Evangelischen Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel, stellt dabei bekannte und weniger bekannte Märchen vor. Sie weiß, Motive biblischen Glaubens sind in einer Vielzahl von Märchen enthalten. Dabei erscheinen sie nicht selten in Gegensätzen wie „gut und böse“, „arm und reich“, „Glück und Trauer“, „Leben und Tod“.

Im Märchen bleibt das Gute immer gut, das Böse immer böse; dennoch trägt Ersteres glücklicherweise in der Regel den Sieg davon. Märchen reden von der Weisheit des Lebens in der Begegnung zwischen Mensch und Mensch. Damit haben sie einen pädagogischen Anspruch, aus dem wir für unser Miteinander lernen können.

Die Wanderung startet Samstag, 12. September2020, um 14.30 Uhr am Parkplatz am Monte Mare in Rheinbach, Münstereifeler Straße 69. Dauer: zwei Stunden (etwa 4,5 km). Die Strecke ist märchenhaft schön, verlangt aber festes Schuhwerk und ist nicht geeignet für Rollator oder Kinderwagen. Gewandert wird In kleinen Gruppen von etwa zehn Personen, Mund-Nasen-Maske und Abstand sind erforderlich.

Anmeldung beim Evangelischen Kirchenkreis unter Telefon 0228 -30787 -0 oder per E-Mail: superintendentur@ekbgv.de.