Zweiter Frauenrundbrief 2006 erschienen

Auf 20 Seiten finden Interessierte Infos zur Bibel in gerechter Sprache, der Kampagne für ’saubere‘ Kleidung und den Veranstaltungen der Frauenbeauftragten. Sabine Cornelissen schreibt dazu:

Liebe Leserinnen und Leser, 

die Bibel in gerechter Sprache ist fertig und erscheint im Oktober im Buchhandel. Warum in „gerechter Sprache“? Sind die bisherigen Übersetzungen etwa ungerecht? Lesen Sie auf den Seiten 4 und 5, welchen Ansprüchen die neue Übersetzung gerecht werden will. Sicherlich sollen keine liebgewonnenen Übersetzungen verdrängt werden. Aber ich freue mich auf die Arbeit mit der neuen Bibel – als Ergänzung und Hilfe zum Textverständnis. Mit der Kampagne für „saubere“ Kleidung (S. 18) möchte ich Sie auf die menschen- und v.a. frauenverachtenden Zustände in der Bekleidungsindustrie hinweisen. Was können wir als VerbraucherInnen für die ausländischen Textilarbeiterinnen tun? Evangelische Kirche muss sparen. Das hat Konsequenzen für die Mitarbeitenden, nicht zuletzt auch für die TheologInnen in der rheinischen Landeskirche (s. S. 19). Das hat Konsequenzen für das Profil der evangelischen Kirche. Von welchen Arbeitsfeldern wird sie sich in Zukunft trennen? Wo sind speziell Frauen die Leidtragenden? Kirche sollte eine Vorreiterfunktion haben, wenn es in finanziell schwierigen Zeiten darum geht, Geschlechtergerechtigkeit und Familienförderung sowie die Fürsorgepflicht für Mitarbeitende nicht aus den Augen zu verlieren. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bin ich am besten montags, dienstags und donnerstags in der Zeit zwischen 9:00 und 11:00 Uhr erreichbar.

Herzliche Grüße, Ihre Sabine Cornelissen  



 



 

 
Frauenrundbrief 2/2006
[259,98 KB]
 

 

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2006