Schöne Welt, wo bist Du?

Liederabend am 25. September: Selten gespielte Lieder nach Texten von Paul Verlaine gestalten die Kölner Sopranistin Karola Pavone und ihr Klavierpartner Boris Radulovic. Unter dem Motto „Schöne Welt, wo bist Du?“ fragt das Duo in seinen Liedern nach dem Suchen und Finden und antwortet mit dem französischen Impressionismus, wie er vor allem in den Vertonungen von Claude Debussy greifbar wird. Rezitatorin Anja Martin setzt dem kleine Texte, unter anderem von Rosa Luxemburg, entgegen. Pfarrer Dr. Jochen Flebbe beschließt den Kultur.Abend.Segen zur Unterstützung notleidender Künstler mit einem Segenswort.

Der Kultur.Abend.Segen „Schöne Welt, wo bist Du?“ beginnt am Freitag, 125. September 2020, um 18 Uhr, in Pauluskirche der Thomas-Kirchengemeinde in Bonn-Friesdorf, In der Maar 7. Eintritt frei, Spenden zur Unterstützung der Künstler:innen erbeten.

EB/gar

Rock + Pop + Cello

Eine ganz außergewöhnliche, aber absolut reizvolle musikalische Kombination ist am 18. September beim Kultur.Abend.Segen in der Pauluskirche zu erleben. Die Sängerin und Songwriterin Anja Lerch trifft mit Hits aus Pop und Rock und eigenen Liedern auf ein klassisches Cello, gespielt von Anja Schröder. Anja Lerch (WDR-Rockpalast, Voice of Germany) steht für starke Rhythmen und kraftvolle Töne, während Anja Schröder (Cellistin der Duisburger Symphoniker) den warmen Ton des Cellos und ruhige Momente einbringt. Keine der beiden Musikerinnen verleugnet sich dabei selbst, vielmehr behaupten beide in ihrer Musik: „I am, what I am.“

Rezitatorin Anja Martin und Pfarrer Dr. Jochen Flebbe nehmen das musikalische Programm in kleinen Texten auf und behaupten ebenso nachdenklich wie frech gegen alle Selbstoptimierung und überzogene Selbstzweifel: „Ich bin, was ich bin.“

Der Kultur.Abend.Segen „I am, what I am.“ beginnt am Freitag, 18. September 2020, um 18 Uhr, in Pauluskirche der Thomas-Kirchengemeinde in Bonn-Friesdorf, In der Maar 7. Eintritt frei,  Spende für die Künstlerinnen erbeten.

EB/gar

Von der Carnegie Hall zum Kulturabendsegen

Neues Soloprogramm in der Pauluskirche: Leon Gurvitch. Foto: Veranstalter

Der Hamburger Komponist und Pianist Leon Gurvitch steht am 11. September mit seinem Soloprogramm „I got Rhythm“ im Zentrum des nächsten Kultur.Abend.Segens in der Pauluskirche in Friesdorf.  Gurvitch hat schon in der Carnegie Hall und in der Elbphilharmonie gespielt und stellt nun sein neues Programm in der Pauluskirche vor. Seine mitreißende Musik verleiht jedem Zuhörer das Gefühl, selbst Rhythmus zu haben und kombiniert Jazz mit Klezmer-Elementen, russischer Folklore und lateinamerikanischen Klängen.

In kleinen Texten fragen die Bonner Rezitatorin Anja Martin und Pfarrer Dr. Jochen Flebbe nach dem Rhythmus des Lebens zwischen Hektik und Stille. Auch für Leon Gurvitch ist dieses besondere Konzert in der Reihe Kultur.Abend.Segen mit seinem Mix aus viel Musik und einigen nachdenklichen und heiteren Worten und dem Ausklang mit einem beschwingten Abendsegen eine echte Premiere. Einmal mehr unterstützt die Pauluskirche einen großen Künstler, der in Corona-Zeiten in seinen Auftrittsmöglichkeiten stark beschränkt war.

Der Kultur.Abend.Segen mit Leon Gurvitchs „I got Rhythm“ beginnt am Freitag, 11. Sepember 2020, um 18 Uhr, in der Pauluskirche der Thomas-Kirchengemeinde in Bonn-Friesdorf, In der Maar 7. Eintritt frei, Spenden erbeten.

EB/gar

Mit Musik und Segen ins Wochenende

Multiflötistin Cordelia Loosen-Sarr in Aktion. Foto: © Laurence Chataigne

Jeden Freitag im September um 18 Uhr „läutet“ die Pauluskirche in Friesdorf das Wochenende ein: mit viel Musik und einigen nachdenklichen Worten. In der zweiten Staffel der Reihe „Kultur.Abend.Segen“ möchte Pfarrer Jochen Flebbe in der Corona-Zeit, in der Veranstaltungen immer noch nur eingeschränkt stattfinden können und Künstler weiter ums Überleben kämpfen, Künstlern die Möglichkeit zum Auftritt und der Publikumsgemeinde eine Gelegenheit zu Genuss, Besinnung und Musikerleben geben.

Jazz, Klassik und Weltmusik laden zum Entspannen, Lauschen, Nachdenken und Mitschwingen ein. Kleine Texte der Godesberger Rezitatorin Anja Martin und der Abendsegen nehmen die Musik thematisch auf und wollen gedanken- und gefühlvoll ins Wochenende überleiten. Die Reihe startet am 4. September mit „Music for Life“. Die Wachtberger Multiflötistin Cordelia Loosen-Sarr wird begleitet von Urs Fuchs (Gitarre, Percussion, Vocals), der schon mit Deep Purple, Charlie Mariano oder Wolfgang Niedecken spielte. Beide bauen mit ihrer Musik Brücken zwischen Jazz, orientalischen, spanischen, afrikanischen Klängen und wollen über Grenzen hinweg ein Band zwischen Menschen knüpfen. Eine Woche später ist Leon Gurvitch mit seinem Solopiano unter dem Motto „I got Rhythm“ zu hören. Am 18. September singen und spielen in der Rubrik „Singer, Songwriter und Cello“ Anja Lerch und Anja Schröder in ihrer einmalig bezaubernden Kombination: „I am what I am“. Zum Schluss der Reihe wird’s dann klassisch mit der Sopranistin Karola Pavone, begleitet von Boris Radulovic am Klavier, und dem Liederabend: „Schöne Welt – wo bist Du?“

Immer freitags: Der Kultur.Abend.Segen in der Pauluskirche. Foto: Archiv

Der Eintritt ist frei, um Spenden zur Unterstützung der Künstlerinnen Künstler wird gebeten. Wegen eines reduzierten Platzangebotes aufgrund der Coronabestimmungen wird um ein frühes Erscheinen gebeten, eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen auch im Internet auf der Homepage der Kirchengemeine: www.thomas-kirchengemeinde.de.

Kultur.Abend.Segen SEPTEMBER in der Pauluskirche, In der Maar 7, 53175 Bonn, jeweils Freitag 18 Uhr:

04.09.: Cordelia Loosen-Sarr & Urs Fuchs: MUSIC FOR LIFE (Flöte, Gitarre, Percussion)

11.09.: Leon Gurvitch: I GOT RHYTHM (Solopiano)

18.09.: Anja Lerch & Anja Schröder: I AM WHAT I AM (Singer, Songwriter, Cello)

25.09.: Karola Pavone & Boris Radulovic: SCHÖNE WELT, WO BIST DU (Schubert, Wolf u.a.)

EB

Alarmstufe Rot

Rot illuminiert in der #nightoflight2020: die Pauluskirche. Foto: Daniel Müller

Montagabend in Friesdorf: Die Pauluskirche ist rot angestrahlt. Die Thomas-Kirchengemeinde In Bad Godesberg zeigte so Solidarität mit der Veranstaltungsbranche. In vielen Städten in ganz Deutschland waren rot angestrahlte Gebäude zu sehen. Mit den leuchtenden Mahnmalen wollte die Veranstaltungsbranche auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise hinweisen.

Die  Initiatoren der Aktion „Night of Light“ hatten dazu aufgerufen, bundesweit Bauwerke in rotes Licht zu tauchen.

Die Verantwortlichen in der Pauluskirche bieten mit der Reihe Kultur.Abend.Segen bereits seit Anfang Juni wieder Live-Erlebnisse, die zugleich Künstler*innen, denen das Corona-Virus Auftrittsmöglichkeiten und Lebensgrundlage entzogen hat, wieder eine Möglichkeit.

Nächster Termin:

UNTER DEN WORTEN. André Krengel: Sologitarre
Freitag, 26. Juni 2020, 18 Uhr, Ev. Pauluskirche, In der Maar 7, 53175 Bonn
Eintritt frei – Spenden zur Unterstützung der Künstler erbeten.
Begrenzte Platzzahl, um frühzeitiges Erscheinen wird gebeten.

 

Küster Daniel Müller hat fotografiert:

Fly to Alhambra

FLY TO ALHAMBRA. Foto: www.syntopia.net

Weltmusik und ein Hauch islamischer Mystik beim Kultur.Abend.Segen am 19. Juni: Fly to Alhambra ist eine Komposition von Albrecht Maurer und im besten Sinne Weltmusik. Sie ist Ausgangspunkt für eine Reise durch Zeit und Raum. Flamenco, balkaneske Folklore und Klangfarben der Seidenstraße verbinden sich in Maurers Notenvorgaben virtuos zu einer einheitlichen Tonsprache.

Das Kölner Duo aus Fidel (Albrecht Maurer) und Flöte (Kerstin de Witt) liefert sich heiße musikalische Duelle und schwingt dann wieder gemeinsam im Takt. Anja Martin (Stimme) und Pfarrer Dr. Jochen Flebbe (Liturgie) fragen in kleinen Texten, wie sich Verschiedenes zu einer Einheit verbinden lässt und wie Unterschiede zusammenhalten können. Sie greifen dabei den inneren Bezug der Musik zum arabischen Spanien des Mittelalters auf und bringen die sanfte Stimme islamischer Mystik zu Gehör.

Die Veranstalter möchten mit dieser Reihe Menschen wieder Live-Erlebnisse gewähren, die zum Mitfühlen und Nachdenken anregen und zugleich Künstlern, denen das Corona-Virus Auftrittsmöglichkeiten und Lebensgrundlage entzogen hat, wieder eine Möglichkeit zu einem Auftritt bieten. Deshalb gehen die Spenden des Abends komplett an die Künstler*innen.

Das Konzert beginnt am Freitag, 19. Juni 2020, um 18 Uhr, in der Pauluskirche der Thomas-Kirchengemeinde, In der Maar 7, 53175 Bonn.
Eintritt frei – Spenden zur Unterstützung der Künstler erbeten. Begrenzte Platzzahl, um frühzeitiges Erscheinen wird gebeten.

EB/gar

URLICHT – ein musikalisches Ringen

Marie Seiler singt beim Kultur.Abend.Segen. Foto: www.marie-seidler.de

Das Ringen um ein menschliches Miteinander, nach Leben, Glauben und Liebe steht am 12. Juni im Mittelpunkt eines Liederabends mit Liedern von Gustav Mahler, Franz Schubert, Hugo Wolf und Johannes Brahms in der Pauluskirche in Bonn-Friesdorf. Mit Marie Seidler, Mezzosopran, kehrt eine gebürtige Bonnerin in ihre Heimat zurück, die inzwischen an vielen Bühnen und Festivals zu Haus ist. Seidler darf als Spezialistin in der Liedinterpretation gelten. Mit dem Kölner Toni Ming Geiger hat sie einen kongenialen Partner am Klavier gefunden. Die Friesdorfer Sprecherin und Wortkünstlerin Anja Martin wird die Lieder durch Texte zu Ringen um Licht und Hoffnung ergänzen.

Pfarrer Dr. Jochen beschließt den Abend, der in der Reihe Kultur.Abend.Segen stattfindet, mit einem Segen. Die Ev. Pauluskirche möchte mit dieser Reihe Menschen wieder Live-Erlebnisse ermöglichen, die zum Mitfühlen und Nachdenken anregen und zugleich Künstlern, denen das Corona-Virus Auftrittsmöglichkeiten und Lebensgrundlage entzogen hat, wieder eine Möglichkeit zu einem Auftritt bieten.

Der Liederabend „URLICHT“ beginnt am Freitag, 12. Juni 2020, um 18 Uhr, in der Pauluskirche der Thomas-Kirchengemeinde, In der Maar 7, 53175 Bonn.
Eintritt frei – Spenden zur Unterstützung der Künstler erbeten.

EB/gar

Kultur und Segen

Grenzen-los am Piano: Markus Schinkel. Foto: Büttner

Mit der neuen Reihe „Kultur.Abend.Segen“ erprobt die Thomas-Kirchengemeinde im Bezirk Pauluskirche eine neue Mischung aus Kultur und Kirche. Jeden Freitag im Juni gibt es um 18 Uhr zum Ausklang der Woche einen Abendsegen, bei dem die Musik regionaler Künstler*innen im Mittelpunkt steht. Jazz, Klassik und Weltmusik laden zum Entspannen, Lauschen, Nachdenken und Mitschwingen ein. Kleine Texte und der Abendsegen nehmen die Musik thematisch auf und wollen gedanken- und gefühlvoll ins Wochenende überleiten.

Den Aufschlag macht am 5. Juni 2020 Markus Schinkel (Piano) unter dem Motto: Grenzen-los. Am 12. Juni präsentieren Marie Seidler (Mezzosopran) und Toni Geiger (Klavier) unter dem Titel „Urlicht“ Lieder von Gustav Mahler, Franz Schubert, Johannes Brahms und anderen. Am 19. Juni nehmen in der Rubrik Weltmusik Albrecht Maurer (Fidel) und Kerstin de Witt (Flöte) die Besucher mit auf einen Flug ins maurische Spanien: Fly to Alhambra. Die Reihe beschließt André Krengel (Gitarre) unter der Überschrift „Unter den Worten“. Pfarrer Dr. Jochen Flebbe ist für Texte und Segen verantwortlich.

Die Veranstalterin möchte mit der Reihe zeigen, welche spirituelle Kraft in der Musik liegen kann. Zugleich soll mit dem Projekt Künstler*innen, die in der Corona-Zeit wenig Gelegenheit haben, sich und ihre Musik zu zeigen, eine Gelegenheit gegeben werden, Menschen in ihre Welt des Klangs mitzunehmen und zu begeistern. Der Eintritt ist frei, um Spenden zur Unterstützung der Kultur wird gebeten. Wie alle gottesdienstlichen Veranstaltungen, wird auch der Kultur.Abend.Segen auch im Internet auf der Homepage der Gemeinde (www.thomas-kirchengemeinde.de) zu sehen sein.

Kultur.Abend.Segen in der Pauluskirche, In der Maar 7, 53175 Bonn, jeweils Freitag 18 Uhr:

5. Juni: Marcus Schinkel GRENZEN-LOS, Solopiano

12. Juni: Marie Seidler,  Toni Geiger: URLICHT, Schubert, Brahms, Mahler: Lieder

19. Juni: Albrecht Maurer, Kerstin de Witt: FLY TO ALHAMBRA, Fidel und Flöte

26. Juni: André Krengel, UNTER DEN WORTEN, Sologitarre

EB/gar