„Open Spaces No. 1“: Die große Jazznacht zur 7. Bonner Kirchennacht

Fulminanter Abschluss einer einzigartigen Jazznacht in der Pauluskirche in Bonn-Friesdorf: Karolina Strassmayer am Saxophon (Foto: Helge Strauss)

Was Pfarrer Siegfried Eckert in der Pauluskirche in Friesdorf zur Kirchennacht auf die Beine gestellt hat, ist Weltklasse: Künstler, die für sich schon Konzertsäle füllen, geben sich die Klinke in die Hand und spielen zum Teil sogar gemeinsam.

 

Auftakt zur großen Jazznacht „Open Space No. 1“ macht um 18.00 Uhr das wunderbare Jürgen Hiekel-Quintett, dem man am liebsten einem ganzen Abend lauschen würde. 19.00 Uhr folgt eine „Jazzvesper“ mit dem „Duo Waves“, dazu Gotthard Fermor und Jürgen Hiekel. 20.30 Uhr der Schweizer Christoph Stiefel , solo und höchst geistvoll am Piano. 21.30 Uhr mit Druck und Leidenschaft die Bonner Jazz-Rock-Formation „4 roots“.

Stockhausen meets Schinkel

Eröffnet die Jazznacht in Paulus: der musikalisch tief berührende Saxophonist Jürgen Hiekel (Foto Buttler/Open Space)

Um 22.30 Uhr ein absoluter Höhepunkt: der magische Kölner Trompetensolist Markus Stockhausen trifft den genialen Bonner Crossover-Pianisten Markus Schinkel sowie den polnischen Schlagzeuger und Perkussionisten Rodek Janke – ein musikalisches Rendezvous dreier Ausnahmemusiker.

Und der Superlative die Krönung gebend ist es Pfarrer Eckart gelungen um 23.30 Uhr eine der „top five“ unter den weltweiten Altsaxophonisten für diese Nacht zu gewinnen: Karolina Strassmayer gemeinsam mit dem phänomenalen New Yorker Schlagzeuger Drori Mondlak und ihrem Quartett „KLARO!“ . Auch hier gilt – sagen wir es nicht zu laut – wie überall auf der Kirchennacht: Eintritt frei! Wahnsinn!

www.bonnerkirchennacht.de

 

 

Kirchenkreis Bonn / 04.06.2018

Geschrieben von Kirchenkreis am 05. Juni 2018