Neue Pfarrerin in Bad Münstereifel

Pfarrerin Judith Weichsel verstärkt Seelsorge in Bad Münstereifel

Mit der Stimme und den Händen gleichzeitig singen? Für Pfarrerin Judith Weichsel kein Problem. Denn Gebärdensprache und Gesang sind ihre große Leidenschaft. Am Sonntag, 6. Dezember, wird sie als Pfarrerin in Bad Münstereifel eingeführt.

Gehörlosenseelsorge und Familienkirche sind zwei neue Schwerpunkte, die die Theologin in Bad Münstereifel umsetzen wird. Schon als Kind in Essen hat sie die Gebärdensprache fasziniert. Dort gibt es eine große Schule für Gehörlose. Als Vikarin in Wuppertal hat sie die Sprache selbst gelernt. Und seit fast einem Jahr singt Weichsel in einem inklusiven Chor in Euskirchen-Stotzheim. „Wie schön die Gebärdenlyrik ist, kann man auch im Einführungsgottesdienst erleben“, freut sich die 38-Jährige. „Man sieht, was man singt.“ Zwei Mal pro Jahr sollen inklusive Gottesdienste mit Übersetzung in Bad Münstereifel unter Weichsels Regie zur Regel werden. Ebenso wie samstagnachmittags die Familienkirche. Hier kommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen, verteilen sich dann auf verschiedene altersgerechte Gruppen, um sich später wieder zum Essen und Trinken zu treffen.

Judith Weichsel ist seit einem Jahr Pfarrerin mit besonderem Auftrag (mbA). Sie unterstützt jetzt mit ihrem Dienstumfang von 50 Prozent den langjährigen Gemeindepfarrer Frank Raschke. Seit 2011 hatte Pfarrerin Renate Kalteis diese Aufgabe übernommen. Sie wird nun verabschiedet, bleibt aber Pfarrerin in Weilerswist. Wie sie wird Judith Weichsel Schulgottesdienste, Altenheim-Gottesdienste und Kasualien übernehmen.

Judith Weichsel stammt aus Essen und ist mit dem Euskirchener Gemeindepfarrer Gregor Weichsel verheiratet. Sie haben drei Kinder im Schul- und Kindergartenalter. Als Pfarrerin zur Anstellung war die Theologin in Aachen und Zülpich tätig. Ihr Studium absolvierte sie in Wuppertal, Bochum und Heidelberg. Ihr größtes Hobby ist die Musik. Stellen als Pfarrer oder Pfarrerin mit besonderem Auftrag (mbA) sind zeitlich nicht befristet und werden von der Landeskirche auf Kirchenkreisebene eingerichtet und finanziert.

Weil sie bis zum Abitur einen Teil ihrer Jugend in Bad Münstereifel verbracht hat, ist ihr die Gegend nicht unbekannt. „Ich muss jetzt trotzdem viele Namen lernen, gucken und erklären lassen.“

Der Einführungsgottesdienst für Pfarrerin Judith Weichsel beginnt am zweiten Adventssonntag, 6. Dezember, um 14 Uhr, in der Evangelischen Kirche Bad Münstereifel, Langenhecke 33. Superintendent Mathias Mölleken leitet ihn.

 

Text und Foto: Uta Garbisch / 02.12.2015

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 04. Dezember 2015