Herbstsynode tagt in Swisttal

Delegierte des Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel diskutieren Kirchenordnungsreform, Kirchenkreis-Profil und Haushaltsfragen.

Eine neue Stiftung für gemeindenahe Arbeit mit Menschen mit Behinderung soll im Bereich der evangelischen Kirchengemeinden Meckenheim, Rheinbach und Swisttal entstehen. Nachdem der Satzungs-entwurf vorliegt, wird die Herbstsynode des Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel nun darüber entscheiden, ob sie die neue Einrichtung in Gründung mit  einem Betrag von 33.000 Euro als Stiftungskapital unterstützt. Die Stiftung „Gemeindenahe Behindertenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinden Meckenheim, Rheinbach, Swisttal“ will Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung unterstützen und fördern. Angehörige sollen beraten und seelsorgerisch betreut werden.

Daneben werden die 71 gewählten Vertreterinnen und Vertreter aus 13 Kirchengemeinden auf ihrer Herbsttagung zur Reform der Kirchenordnung Stellung nehmen. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) hatte Vorschläge zur Veränderung der Struktur und Zusammensetzung kirchlicher Gremien vorgelegt. Beispielsweise geht es darum, ob Superintendenten ihr Amt demnächst nicht mehr nebenamtlich, sondern hauptamtlich ausüben. Angeregt wurde auch eine Verkleinerung kirchlicher Entscheidungsgremien wie Presbyterien, Kreissynoden und Landessynode. Fast alle der dreizehn Kirchengemeinden sowie die Vertreter der Evangelischen Bildungseinrichtungen in der Region haben sich dazu – teilweise sehr kritisch – geäußert und wollen nun eine gemeinsame Stellungnahme verabschieden.

Weitere Tagesordnungspunkte sind der Bericht des Superintendenten und die Feststellung des Haushaltsplanes 2004. Die Sprecher der im Frühjahr gebildeten Arbeitsgruppen zur Kirchenkreis-Konzeption werden über den Stand ihrer Arbeit berichten. Als Gäste werden Dr. Ulrike Baumann, leitende Dozentin des Pädagogisch-Theologischen Instituts (PTI) der Evangelischen Kirche im Rheinland und Dr. Frank Vogelsang, Studienleiter der Evangelischen Akademie Mülheim an der Ruhr, erwartet. Die Akademie wird bekanntlich zum 1. Januar 2004 nach Bad Godesberg ziehen. Die Referenten wollen über Konzepte, Arbeitsweisen und ihre Zusammenarbeit im neu benannten „Haus der Begegnung“ auf dem Heiderhof informieren.

Die Herbstsynode des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel
tagt am Samstag, 8. November, im Gemeindezentrum Swisttal-Heimerzheim, Sebastianusweg.
Die Tagung ist öffentlich und beginnt um 9 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst
in der Maria-Magdalena-Kirche.

Stichwort Kirchenkreis: Der Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel umfasst 13 Gemeinden: Erlöser-, Heiland-, Johannes- und Thomas-Kirchengemeinde in Bad Godesberg, sowie Euskirchen, Flamersheim, Meckenheim, Bad Münstereifel, Rheinbach, Swisttal, Wachtberg, Weilerswist und Zülpich. Hier leben etwa 58.000 evangelische Christinnen und Christen.

 

 

 
 

 

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2003