„Eine wunderbare Erfahrung“

„Das Frauenzentrum ist ja eine richtige 0ase“ – so konnten es die Veranstalterinnen beim Kirchentag in Köln häufig hören. „Das hat uns natürlich mächtig gefreut“, sagt Sabine Cornelissen. Die Frauenbeauftragte des Kirchenkreises berichtet:

„Auch mit den Veranstaltungen und den BesucherInnenzahlen waren wir sehr zufrieden. Überrascht waren wir am Freitagvormittag, als etwa 200 junge Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren den Weg ins Frauenzentrum fanden, um an der Veranstaltung „Engel haben keinen Hunger, Essstörungen bei Mädchen und jungen Frauen“ teilzunehmen und eigene Fragen zu stellen. Dass der Kirchraum rappelvoll ist, wenn Margot Käßmann mit anderen kompetenten Frauen zum Thema „Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater. Welche Verantwortung haben Theologie und Liturgie bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen?“ spricht, hatten wir ja schon geahnt. Deutlich wurde, dass Kirche für Betroffene von sexualisierter Gewalt nicht nur qualifizierte Beratungsangebote zur Verfügung stellen muss, sondern es wurde wieder angemahnt, sensibler mit Sprache und Gottesbildern im Gottesdienst umzugehen.

Der Frauengottesdienst in der Agneskirche zum Thema „scharfgestellt“ war (auch für mich als Veranstalterin) eine wunderbare Erfahrung. Etwa 600 Frauen füllten diese zweitgrößte Kirche Kölns und erlebten den Gottesdienst mit. Es durfte gelacht und geweint werden. Situationen aus dem Leben von Frauen wurden „scharfgestellt“.“

 

 

 

 
 

 

gar /

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2007