DenkMahl

Christen in China lautet das Thema des Godesberger DenkMahls am 28. September.

China hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten wirtschaftlich geöffnet. Die dadurch entstehenden Freiräume für die sich entwickelnde Zivilgesellschaft führten zu einer wachsenden Zahl von Christen in diesem Land. 100 Millionen Chinesen – so wird geschätzt – bekennen sich in einer Vielzahl von Gemeinschaften und Kirchen zum Christentum.

Nach Jahren sich vorsichtig entwickelnder Toleranz strebt Chinas Präsident Xi Jinping nun mit seinen Religionsgesetzen die totale Kontrolle an. Religion müsse von der Ausrichtung her „chinesisch“ sein, erklärte er auf dem Parteitag der Kommunistischen Partei (KP) 2017 in Peking.

Edna Li, die viele Jahre mit ihrem Mann in Peking verbracht hat, und die Journalistin Stefanie Ball, die zur Zeit noch in Hongkong lebt und von dort aus regelmäßig über die Situation der Kirchen in China schreibt, werden uns über das Leben in China und die Faszination am christlichen Glauben in diesem Land berichten.

Das Tischgespräch beginnt am Freitag, 28. September 2018, um 19 Uhr, im Historischen Gemeindesaal der Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg, Kronprinzenstraße 31. An diesem Abend gibt es ein chinesisches Essen. Der Unkostenbeitrag beträgt 25 Euro pro Person. Anmeldungen im Gemeindebüro.

Edna Li: Geboren 1966 in Hamburg, Schulbesuch und Studium in Bonn, fast 20 Jahre in China, seit 2014 wieder in Bonn, Presbyterin in der Christuskirche, verheiratet, drei Kinder, Volljuristin, Personalberaterin, Geistliche Beraterin.

Stefanie Ball: Hat acht Jahre mit ihrer Familie im Ausland gelebt, fünf Jahre in den USA und drei in Hongkong. Nach dem Studium in Münster und dem Volontariat bei der Katholischen Nachrichten-Agentur KNA in Bonn war sie mehr als zehn Jahre lang Politikredakteurin beim Mannheimer Morgen. Während ihrer Zeit im Ausland hat sie als Freelancerin für KNA, MM und andere Medien geschrieben – über Gott und die Welt.

EB

Danke!

Geschrieben von Kirchenkreis am 18. September 2018