7.000stes Mitglied

Jeanne Kalié ist Mitglied Nr. 7.000. Foto: Oikocredit

Mitgliederzahl des Oikocredit Westdeutschen Förderkreises wächst: Grund zur Freude für den Westdeutschen Förderkreis: Das siebentausendste Mitglied ist im Januar dem Verein beigetreten. Die 32-jährige Bonnerin Jeanne Kalié, die von Geschäftsführer Helmut Pojunke mit Blumen und Geschenken willkommen geheißen wurde, verdankt ihre Mitgliedschaft und Anteile an der Entwicklungsgenossenschaft einem Geschenk ihrer Mutter. Annegret Schemmer, selbst seit mehreren Jahren Anlegerin bei Oikocredit und engagierte Umweltschützerin, hat ihre drei Töchter damit überrascht. Sie selber sei auf der Suche nach einer nachhaltigen Anlagemöglichkeit durch den Tipp einer Finanzberaterin auf die Entwicklungsgenossenschaft aufmerksam geworden, sagt sie.

Mitgliedsnummer 7.000 entfiel auf Jeanne Kalié. Sie arbeitet bei einem bekannten Gummibärchenhersteller in Bonn, hat ethisches Investment bisher nicht auf ihrer Agenda gehabt, sich aber inzwischen mit der Arbeit von Oikocredit vertraut gemacht. „Was mir besonders gefällt“, sagt sie beim Besuch in der Förderkreis-Geschäftsstelle in Bonn, „ist die gezielte Förderung von Frauen. Sie dabei zu unterstützen, wirtschaftlich unabhängiger zu werden, ist wichtig und nötig“.

Kurzinfo: Oikocredit

Bei Oikocredit machen wir seit 1975 aus dem Geld unserer Anleger*innen GUTES GELD. Wir vergeben Kredite und Kapitalbeteiligungen an Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften und andere sozial orientierte Unternehmen in Entwicklungs-

und Schwellenländern. Als globale genossenschaftliche Bewegung haben wir die Vision einer gerechten Weltgemeinschaft, in der alle Menschen ihr Leben in Würde gestalten können. So eröffnet das Geld unserer Mitglieder Menschen die Chance, ihre Welt selbst ein bisschen besser zu machen. Und darum ist es GUTES GELD.

www.westdeutsch.oikocredit.de

EB

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 20. Februar 2020