Podiumsdiskussion Kinderarmut

Bild: vigilux/Meike Böschemeyer

Der Runde Tisch gegen Kinder- und Familienarmut (RTKA)  sowie das Evangelische Forum Bonn laden am 23. August ein zur Podiumsdiskussion mit den sechs Bundestagskandidat*innen für Bonn auf dem X-tra-Platz vor der Bonner Kreuzkirche.

Am 26. September ist Bundestagswahl und bis jetzt wird sehr wenig über Inhalte gesprochen. Aber besonders Themen, die nicht automatisch Aufmerksamkeit erhalten, verdienen eine öffentliche Auseinandersetzung. Der Runde Tisch gegen Kinder- und Familienarmut (RTKA) veranstaltet deshalb in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Forum Bonn eine Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag, die sich in Bonn zur Wahl stellen:

Ilja Bergen (Die Linke),

Livia Juliane Genn (Volt),

Alexander Graf Lambsdorff (FDP),

Christoph Jansen (CDU),

Jessica Rosenthal (SPD)

und Katrin Uhlig (Bündnis 90/Die Grünen)

werden zunächst mit dem Moderator Ulrich Hamacher (Geschäftsführer, Diakonisches Werk Bonn und Region) im Plenum über die Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut diskutieren.

Die Podiumsdiskussion zum Thema Kinderarmut beginnt am Montag, 23. August 2021, um 18 Uhr auf Vorplatz der Bonner Kreuzkirche, X-Tra-Platz. Außerdem kann man sie per Livestream verfolgen.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Veranstalter informieren rechtzeitig über etwaige Anpassungen aufgrund der dann aktuellen pandemischen Lage.

Zur Teilnahme vor Ort ist es zwingend erforderlich, dass Sie sich bitte über den Link https://vivenu.com/event/kinderarmut-in-bonn-was-sagen-kandiatinnen-zum-bundestag-zum-thema-d8ia zur Veranstaltung anmelden.

Zur Teilnahme am Livestream registrieren Sie sich bitte mit Ihrem Klarnamen, nutzen Sie dazu folgenden Link: https://eu01web.zoom.us/webinar/register/WN_rPc_Kmq7TpakPisVXHt1JQ

Weitere Informationen sowie Antworten auf Interviewfragen, die die Kandidatinnen und Kandidaten vorab zur Verfügung gestellt haben, finden Sie auf https://www.kinderarmut-bonn.de/

EB

Innehalten, Danke sagen, dran bleiben

Kampagne des Runden Tisches gegen Kinder- und Familienarmut (RTKA): Jedes fünfte Kind in Bonn ist von Armut betroffen. Sie sind ausgeschlossen von gesellschaftlicher Teilhabe und stehen am Rande der Gesellschaft. Eine Tatsache mit der sich die Vertreterinnen und Vertreter des RTKA nicht abfinden möchten. Seit Gründung dieser Initiative 2007 konnte viel bewegt werden: Das Thema Kinder- und Familienarmut ist ins Bewusstsein der in Bonn handelnden Personen gerückt. Politik und Verwaltung wissen, es gibt hier Handlungsbedarf. Aber auch die Zivilgesellschaft ist gefragt und bringt sich ein z.B. beim Familienfonds Robin Good oder Sterntaler Bonn e.V. Aktuell konnte der RTKA erfolgreich bei der Stadt das Schulfrühstück in einer Reihe Bonner Grundschulen anstoßen.

Mit einer Plakat- und Postkarten-Kampagne möchte der Runde Tisch nun ein positives Signal setzen und „Danke“ sagen. Der Dank richtet sich an die vielen engagierten Menschen und Initiativen in Bonn und Region, die sich auf unterschiedliche Weise für die Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut stark machen.

„Kinderarmut kann niemand alleine überwinden. Es braucht den Einsatz vieler und den gesellschaftlichen Konsens, es zu wollen“, so Vertreterinnen und Vertreter des Runden Tisches unisono. Und natürlich folgen dem Dank die Forderungen: veröffentlicht im Forderungspapier des RTKA oder zu formulieren beim Fachtag Kinderarmut (6.3.2020, 9:00 Uhr, Ratssaal, Stadthaus), wo eine Strategie für unsere Stadt entwickelt werden soll. Der Runde Tisch gegen Kinder- und Familienarmut lässt nicht locker und hofft weiter auf breite Unterstützung, damit in Bonn alle Kinder die Chance auf Teilhabe bekommen.

Interessierte können Plakate und Postkarten unter kinderarmut@dw-bonn.de bestellen. Die Postkarten bieten die Möglichkeit, Einzelnen, die sich engagieren sehr persönlich zu danken.

Im Runden Tisch gegen Kinder- und Familienarmut treffen sich regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter von Wohlfahrtsverbänden, Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und aus Organisationen der Jugendhilfe bzw. Kinder- und Jugendarbeit sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Wer sich beim RTKA engagieren möchte, wendet sich bitte an kinderarmut@dw-bonn.de. Weitere Informationen unter www.kinderarmut-bonn.de.

Text und Foto: www.diakonischeswerk-bonn.de