Kirche zum Anfassen

Für Jugendliche von Jugendlichen: erster Konfitag in Merzbach. Foto: Jubi Merzbach

Premiere in Merzbach: Zum ersten Konfitag trafen sich über 120 Konfirmandinnen und Konfirmanden einen ganzen Tag in Merzbach. „Alles außer gewöhnlich“ lautete das Motto in der Jugendbildungsstätte. Ein ganzer Samstag im September war Musik, Kreativität und Workshops gewidmet. „Was macht uns eigentlich Druck?“ lautete das zentrale Thema der Kleingruppenphase. „Von vielen Seiten – Schule, Eltern, Freunde – erhalten die Jugendlichen Druck“, erläutert Rainer Steinbrecher die Idee. „Bei uns sollen sie Impulse erfahren, sich selbst als außergewöhnlich einzustufen. Unser Ziel ist es, neue Aspekte zu erörtern, um dem Druck etwas entgegen setzen zu können“, so der kreiskirchliche Jugendreferent.

Gerne wieder!

Sehr beliebt: Bubble Soccer. Foto: Jubi Merzbach

Daher war der Konfitag ein Tag von Jugendlichen für Jugendliche. Jakob Opitz und Johanna Vogel übernahmen die Moderation. Ein Team aus 30 Jugendlichen stemmte das Programm. Ein Highlight war der musikalische Auftakt mit Judy Bailey. Sie präsentierte zum Abschluss sogar einen mit einigen Konfirmanden selbst geschriebenen Song. Beteiligt waren außerdem ein jugendlicher Projektchor aus dem Reformationsjahr 2017 und der Meckenheimer Kantor Max Friedrich. In den Workshops konnten die Jugendlichen mit Hilfe von Boomwhackers selbst Musik machen, Lederarmbänder herstellen, Brot backen, ein Insektenhotel bauen und vieles mehr. Johanna Vogel hat ein Schwedenfeuer gebaut: „Das war Kirche mal anders und Kirche auch zum Anfassen, anpacken und am Ende mitnehmen.“  Am Ende feierten alle zusammen ein Agape Mahl in einem großen Kreis im Innenhof. „Eindeutiges Feedback: Gerne wieder!“, fasst Vogel die Stimmung beim Abschied zusammen. „Ich habe selten erlebt, dass in Merzbach so viele Menschen waren und vor allem so viele Jugendliche an einem Strang gezogen haben, um all das zu ermöglichen.“

Fortsetzung folgt

Seit letztem Herbst hatte Jugendreferent Rainer Steinbrecher zusammen mit seinen Kolleg*innen Melanie Schmidt (Meckenheim), Dennis Ronsdorf und Daniel Schöneweiß (beide Bad Godesberg) das Treffen inhaltlich und organisatorisch vorbereitet. Die Idee entstand schon 2017, als sie im Jahr des Reformationsjubiläums mit 150 Konfirmanden zu einem einwöchigen Konfi-Camp nach Wittenberg gereist waren. „Das war so toll, dass wir eine ähnliches Camp auf Kirchenkreisebene auf die Beine stellen wollten“, so Steinbrecher. Beteiligt sind die Konfirmanden aus fünf evangelischen Kirchengemeinden aus Bad Godesberg, Meckenheim, Swisttal und Zülpich.

Das Camp soll in den nächsten Jahren zu einer festen Einrichtung werden, sei es in Merzbach oder erneut in Wittenberg.

 

 

 

 

 

 

EB/gar/Fotos: Jubi Merzbach