Gottesdienst via Zoom und Telefon

Rangezoomt: Pfarrer Günter Schmitz-Valadier beim Zoom-Gottesdienst am Ostermontag. Foto: Hans-Georg Levin

Mundpropaganda erwünscht: Die Kirchengemeinde Wachtberg feiert ihre Gottesdienste als Videokonferenz. Auch per Telefon können sich Interessierte zuschalten. Die Gemeinde ist so mit der Gnadenkirche und dem Gemeindehaus Niederbachem verbunden. Man hört die Glocken und die Orgel, hört und sieht Pfarrer Günter Schmitz-Valadier, Pfarrerin Kathrin Müller und auch einige der zugeschalteten Gemeindemitglieder. Wer nicht gesehen werden möchte, schaltet die Kamera am PC einfach aus. Die Gemeinde ist durch die auf gebetsanliegen@wachtberg-evangelisch.de eingehenden und in den Gottesdienst aufgenommenen Gebete eng miteinander verbunden. Jugendleiterin Svenja Schnober hat die technische Leitung. Das Ganze hat seit Ostermontag schon zweimal stattgefunden.

Nach dem Gottesdienst wird der Chat geöffnet, so dass Teilnehmende Grüße von Haus zu Haus schicken können. Oder sich gemeinsam auf den nächsten realen Gemeindekaffee freuen. Der Kreis der Teilnehmenden darf sich gerne durch Mundpropaganda vergrößern.

Wer sonntags um 10 Uhr teilnehmen möchte, erhält den Zugangscode zum Konferenzdienst Zoom beziehungsweise die Zugangstelefonnummer bei:
Dipl.-Sozialpädagogin Svenja Schnober (svenja.schnober@ekir.de / T.: 0157-35.44.27.06),
Pfarrerin Kathrin Müller (kathrin.mueller@ekir.de / T.: 0228-32.56.77) oder
Pfarrer Günter Schmitz-Valadier (guenter.schmitz-valadier@ekir.de / T.: 0228-34.73.82)

EB/gar