Himmelsenergie bei Kirche im WDR

Umweltbeauftragte Annette Unkelbach. Foto: Uta Garbisch

In der WDR2-Andacht von heute erzählt Annette Unkelbach von ihrem Engagement für die „Himmelsenergie“. Als Umweltbeauftragte der Thomas-Kirchengemeinde setzt sie sich für den Einsatz von Solarenergie bei ihrer Kirche ein. Herausgekommen ist die größte Anlage im Bereich der rheinischen Landeskirche. Sie findet: „Wir müssen zeigen, wofür wir stehen. Der Beitrag ist zu finden bei Kirche im WDR.

Autorin Uta Garbisch zählt seit 2019 zum Team von „Kirche zum Hören“. Das sind meist Theolog:innen, die regelmäßig Andachten für den WDR-Rundfunk schreiben und produzieren. Zu hören war der Beitrag morgens um 5.55 Uhr. Wer das verpasst hat, kann alle Beiträge im Autor:innen-Archiv nachhören oder nachlesen.

Die aktuelle Andacht von Donnerstag, 19. Mai 2022: „Himmelsenergie“

Am Freitag folgt „Schlachtfeld“, am Samstag „Gnade vor Recht“.

„Der sympathische Gott“

Altistin Schirin Partowi singt am Karfreitag in der Pauluskirche. Das Foto (Meike Böschemeyer) entstand während der Reformationsgala 2017.

Der diesjährige Karfreitagsgottesdienst im Radio kommt aus Bad Godesberg. WDR 5 überträgt live aus der Pauluskirche. Liturgie und Predigt hält Pfarrer Siegfried Eckert von der dortigen Thomas-Kirchengemeinde. Er wird sich der Passionsgeschichte des Lukasevangeliums widmen, die einen „sympathischen Gott und leidenden Gerechten“ beschreibt. So lautet das Motto dieses Gottesdienstes am Karfreitag „Der sympathische Gott“. Für die Musik sorgen der Chor unter der Leitung von Angelika Buch, Shirin Partowi (Gesang), Markus Schinkel (Klavier) und Sue Schlotte (Cello).

Der Gottesdienst am Karfreitag, 30. März 2018, beginnt um 10 Uhr in der Pauluskirche, In der Maar 7. Parallel ist er auf WDR 5 zu hören. Wer dabei sein möchte, ist gebeten, seinen Platz bis 9.45 Uhr einzunehmen.

Gottesdienste auf WDR 5 sind sonn- und feiertags stets von 10 bis 11 Uhr zu hören:

www.kirche-im-wdr.de

EB/gar

„A love supreme“

Jazzvesper und Konzert am 2. Juli: Aus Anlass des 50. Todestages des legendären Saxophonisten John Coltrane steht der Abendgottesdienst unter dem Titel seines erfolgreichsten Albums „A love supreme“.

In Liturgie, Gemeindegesang und Predigt greifen Prof. Dr. Gotthard Fermor und Pfarrer Siegfried Eckert die vier Stücke des Albums auf. Musikalisch prägen Jürgen Hiekel (Saxophon), Oliver Leue (Piano), Ralph Haspel (Bass) und Stephan Schneider (Schlagzeug) die Jazzvesper in der Pauluskirche.

Ab 20 Uhr laden sie zu einem eigenen Konzert ein, das als Hommage an John Coltrane gedacht ist. Er starb am 17. Juli 1967. Eintritt: 10 Euro an der Abendkasse.

Die Jazzvesper beginnt am Sonntag, 2. Juli 2017, in der Pauluskirche Bad Godesberg, Bonn-Friesdorf, In der Maar 7. Eintritt frei.

EB/gar

Humoristisches Feuerwerk in der Pauluskirche

Zum dritten – und letzten –  Mal feiern ab 12. Februar höchst bekannte Kabarettisten eine „Glaubenswoche“.

 

Dazu lädt die kulturerprobte Pauluskirche in Bonn-Friesdorf (In der Maar 7) vom 12. bis 19. Februar 2017 ein. Das Motto: „Vergnügt, erlöst, befreit, ganz im Sinne von Hans Dieter Hüsch“, erklärt Pfarrer Siegfried Eckert, der das in dieser Art bundesweit einzigartige Mammutprogramm im Jahr des Reformationsjubiläums erneut organsiert. Es wird die letzte Glaubenswoche sein, „denn alle guten Dinge sind drei“. Beginn jeweils 20.00 Uhr.

12.02. Dr. Eckart von Hirschhausen: „Wunder wirken Wunder“

13.02. Jürgen Becker: „Volksbegehren“

14.02. Konrad Beikircher: „500 Jahre falscher Glaube“

15.02. Wilfried Schmickler: „Das Letzte“

16.02. Vince Ebert: „Zukunft ist the future“

17.02. Simone Solga: „Im Auftrag der Kanzlerin“

18.02. Willibert Pauels & Rudelsingen

Im traditionellen Karnevalgottesdienst zum Abschluss der Glaubenswoche hält Gernot Voltz alias Herr Heuser vom Finanzamt die Gastpredigt über „Gläubige und Gläubiger“. Beginn ist Sonntag, 19. Februar, 10.30 Uhr.

gar

 

Wochenkarten für alle Veranstaltungen gibt es nur in den Gemeindebüros/-büchereien der Thomas-Kirchengemeinde sowie im Haus der Familie für 111 Euro. Infos: Tel. 0228/93199468. Einzeltickets bei allen bekannten VVK-Stellen in Bonn und bei BONN TICKET.

www.thomas-kirchengemeinde.de

 

 

Kollekte „hebeln“

Kinder mit den ökologischen Lebensmittel, die von der Kooperative Cooperativa Uniao angeliefert wurden, Kindergarten der Gemeinde Cangucu "Branca de Neve" (Schneewittchen), Cangucu, Rio Grande do Sul, Brasilien; Foto: Florian Kopp / Brot für die Welt

Erneut will ein großzügiger Spender die Weihnachtskollekten „hebeln“. Jeder Euro, der an Heiligabend, 24. Dezember, in der Thomas-Kirchengemeinde Bad Godesberg für Brot für die Welt gespendet wird, wird in gleicher Höhe von einem ungenannten Spender für die Evangelische Thomasstiftung Bad Godesberg gegeben, konkret für die Flüchtlingsarbeit. „Wirklich eine sehr schöne, weihnachtliche Nachricht“, freut sich Gemeindepfarrer Siegfried Eckert. Vor vier Jahren Jahr hatte seine Gemeinde auf diese Weise in insgesamt sieben Gottesdiensten als Kollekte und Spende je 24.000 Euro erhalten.

Satt ist nicht genug

„Satt ist nicht genug!“ so lautet das Motto der 56., 57. und 58. Aktion von Brot für die Welt. Über drei Jahre beschäftigt sich da Hilfswerk auf vielfältige Weise mit dem Thema Mangelernährung. Dieses Jahr ist der Schwerpunkt Ernährung in der Stadt. Mehr als zwei Milliarden Menschen leiden unter Mangelernährung. Besonders betroffen sind Menschen in den Slums und Elendsvierteln der großen Metropolen. Sie leben von dem, was sie im Müll finden oder für wenig Geld kaufen können: Fettes, Süßes, Junkfood, Konserven oder Essensreste.

Brot für die Welt gibt auch diesen Menschen eine Chance, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Deshalb fördert Brot für die Welt eine nachhaltige und vielfältige Landwirtschaft und die Vermarktung regional produzierter Lebensmittel. Zum Beispiel im Süden Brasiliens: Kinder aus armen Familien bekommen in Schulen und Kindergärten eine nahrhafte Mahlzeit. Kleinbauern aus dem Umland liefern die frischen Zutaten. Kinder profitieren von einer ausgewogenen Ernährung und Bauern erhalten ein regelmäßiges Einkommen.

Für Brot für die Welt wird traditionell in allen Heiligabend-Gottesdiensten gesammelt: www.brot-fuer-die-welt.de

Weihnachtsgottesdienste der Thomas-Kirchengemeinde

Konfis sammelten für Nepal

Foto: ekir.de

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Thomas-Kirchengemeinde Bad Godesberg haben in ihren Konfirmationsgottesdiensten Kollekten in Höhe von 8.600 Euro zur Unterstützung humanitärer Projekte in Nepal gesammelt.

Der Godesberger Arzt Dr. Fred Prünte hatte im Konfirmandenunterricht über die nach dem Erdbeben im Jahr 2015 noch immer sehr ernste Situation in Nepal berichtet und dabei die von ihm betreuten Projekte vorgestellt.

Dabei handelt es sich um ein Waisenkinderdorf, das bereits 1995 vom Freundeskreis Nepalhilfe e.V.  für Waisen, Straßenkinder und Kinder mittelloser Eltern gegründet wurde. In diesem Dorf hatte die Thomas-Kirchengemeinde bereits den Bau einer Schule unterstützt. Außerdem unterstützt die Nepalhilfe ein Heim für schwerstbehinderte Kinder.

EB/gar

www.nepalhilfe.de

Kräftig und melodiös

„4roots“ bei ihrem Auftritt für die Nepalhilfe. Foto: soulpreachernight.de

„4 roots“ präsentieren am Freitag, 8. April,  Jazz und Rock in der Reihe „Selige Zeiten“:

Die vier Musiker Dirk Roggendorf (Gitarre), Erik van der Rijst (Bass), Holger Fassbinder (Schlagzeug) und Gotthard Fermor (Keyboards) der Bonner Jazz-Rock-Formation „4roots““ sind in der Pauluskirche Bad Godesberg keine Unbekannten: Ihren ureigenen Mix aus kräftigen Grooves und melodiösen Improvisationen haben sie schon in der Jazzvesper und beim Groove & Share für Nepal zu Gehör gebracht, mit großer Resonanz. Zum Konzert im Café Selig bringen sie neben eigenen Kompositionen auch Stücke von Sting, Pat Metheny, Joe Sample und Metro mit.

Das Konzert beginnt am Freitag, 8. April 2016, um 20 Uhr, in der Pauluskirche Bad Godesberg, Bonn-Friesdorf, In der Maar 7. Eintritt: 10 Euro.

EB/gar

„7 Stimmen“

Mit dabei beim Gottesdienst in der Pauluskirche: Sue Schlotte und ihr Cello Foto(c)Susanna Heraucourt

„Gedenken“ ist das Thema eines besonderen Gottesdienstes am 20. März in Friesdorf: Klang und Stimme werden verwoben.

Das Jahr 2015 trug für die Künstlergruppe GEDOK das Motto „Neue Bahnen“. Künstlerinnen aller Sparten erstellten zu diesem Motto zahlreiche Arbeiten. Entstanden ist dabei unter anderem das Projekt „Sieben Stimmen“; eine Hommage an den Mut und die Energie von Frauen, die ihr Leben nach schweren Schicksalen auf neuen Bahnen zu setzen vermochten. Sieben Frauen aus verschiedenen Generationen und unterschiedlicher sozialer Herkunft wurden zu prägenden Erlebnissen ihres Lebens befragt. Textausschnitte wurden als Tonspuren zusammengestellt und bei ihrer Aufführung nach einem Improvisationskonzept musikalisch ausgestaltet. Flöte und Cello greifen mit unterschiedlichen Klangfarben Stimmungen auf und unterstützen oder kommentieren die Stimmen.

Anne Kordes-Pistorius (Flötistin, Mitglied der GEDOK Bonn) und Sue Schlotte (Cello) werden dieses Projekt am Sonntag Palmarum mit Pfarrer Siegfried Eckert zu einem einzigartigen Gottesdienst unter der Überschrift „Gedenken“ verweben: Beginn ist Sonntag, 20. März 2016, 10.30 Uhr, in der Pauluskirche Bad Godesberg-Friesdorf , In der Maar 7.

EB