1. Bonner Festival der Begegnungen

Talk mit Tiefgang, Konzerte mit Botschaft, Kabarett mit Biss und Gottesdienste mit Esprit verspricht das erste Bonner Festival der Begegnungen, das am Sonntag, 18. November, in der Pauluskirche Bad Godesberg, beginnt. Mit dabei sind prominente Künstlerinnen und Künstler wie heute-show-Moderator Oliver Welke, Generalmusikdirektor Dirk Kaftan oder Poetry-Slamerin Sandra Da Vina. Seyran Ates und Gesine Schwan halten Kanzelreden, Fulbert Steffensky predigt. An insgesamt acht aufeinander folgenden Tagen kommt es zu vielen spannenden Begegnungen. Für musikalische Höhepunkte sorgen Pianist Tord Gustavson, Chansonier Jean Faure oder die Blues Brothers Tribute Band.

„In Zeiten zunehmender Abschottung, wachsender Intoleranz und tobender Kulturkämpfe, wollen wir zu einem Klima des Respekts, der Weltoffenheit und multikulturellen Verständigung ermutigen, um Haltung zu zeigen in haltlosen Zeiten“, formuliert Pfarrer und Organisator Siegfried Eckert das Anliegen des Festivals. Ganz im Geiste des jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber und seines Credos „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Schirmherr des Festivals ist NRW-Integrationsminister Joachim Stamp. Er ist beim Eröffnungsgottesdienst dabei und spricht anschließend ein Grußwort.

Das 1. Bonner Festival der Begegnungen findet von Sonntag, 18. November, bis Sonntag, 25. November 2018, in der Pauluskirche, In der Maar 7, Bonn-Friesdorf, statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Spenden sind erwünscht und kommen der Evangelischen Thomasstiftung Bad Godesberg zu gute.

Flyer mit ausführlichen Informationen

Sonntag, 18. November
10.30 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag

„Selig sind, die Frieden stiften.“ Mt 5,9
Liturgie: Pfr. Siegfried Eckert
Kanzelrede: Seyran Ates (Ibn Rushd Goethe Moschee/Berlin)
Musikalische Mitwirkung: Schirin Partowi (Gesang)
18 Uhr Französische Chansons mit Jean Faure & Band

Montag, 19. November
20 Uhr Welke trifft Kaftan. Was mir heilig ist – Haltung zeigen im Beruf

Moderation: Christiane Florin (Deutschlandfunk)

Dienstag, 20. November
20 Uhr 1517 trifft 2017. Luther wollte mehr – wie Reformation weiter geht?

Diskussion mit Prof. Dr. Thomas Kaufmann (Göttingen) und Prof. Dr. Jörg Lauster (München)
Moderation: Matthias Drobinski (SZ)

Mittwoch, 21. November
18 Uhr Gottesdienst zum Buß- und Bettag: Politik trifft Kirche – Jazz meets Church

„Vergib uns unsere Schuld“ Mt 6,12
Liturgie: Pfr. Siegfried Eckert / Pater Innocent
Kanzelrede: Prof. Dr. Gesine Schwan (SPD/Berlin)
Musikalische Gestaltung: Männerchor Friesdorf
Sacred Concert: Tord Gustavsen (Oslo), Uwe Steinmetz (Berlin/Saxophon), Simin Tander (Köln/Gesang)

Donnerstag, 22. November
20 Uhr Politisches Kabarett trifft Poetry Slam

mit Sandra Davina und Benjamin Eisenberg

Freitag, 23. November
20 Uhr Rosa trifft Schleske. „Resonanz und Herztöne“

Mit dem Soziologen Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena) und Geigenbauer und Autor Martin Schleske

Samstag, 24. November
20 Uhr HEART & SOUL • The Blues Brothers Tribute Band

Soul-Preacher-Night. Unterwegs im Auftrag des Herrn

Sonntag, 18. November
10.30 Uhr Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag. Mit Fulbert Steffensky

„Herr bleib bei uns: Begegnung mit einem tot Geglaubten“ Lk 26,29
Liturgie: Pfr. Siegfried Eckert
Predigt: Fulbert Steffensky
Musikalische Leitung: Angelika Buch
18 Uhr Inklusion trifft Depression. Kabarett für Herz und Geist
Mit Rainer Schmidt und Willibert Pauels

„Poetry Slam“

Wettstreit der Worte:

Am 15. September 2018 findet der nächst Poetry Slam im Drehwerk in Wachtberg-Adendorf statt. Egal, ob selbst geschriebene Texte oder Geschichten, Verse oder Gedichte, frei Erfundenes oder gar selbst Erlebtes, Lyrisches oder Poetisches. Es kann humorvoll oder ernst vorgelesen, gerappt oder einfach frei vorgetragen werden. Ob alleine oder in einer Gruppe – alles ist möglich. Für diesen Abend haben sich fünf junge Slammer angemeldet, die schon immer mal auf einer Bühne stehen und vor einem Publikum etwas vortragen wollten. Kurzentschlossene können noch dazu stoßen.

Da es zwei Runden gibt, wird jeder Slammer, jede Slammerin zwei Texte in deutscher Sprache dabei haben. Die maximale Vortragslänge beträgt sieben Minuten. Das Publikum ermittelt den besten Vortrag durch Abstimmung. Den Siegern winken Sachpreise.

Den Veranstaltern und vor allem den Slammern ist jeder Besucher willkommen, jede Stimme zählt. Noch sind Plätze frei, Tische können noch vorbestellt werden unter 02225 – 7081719 oder info@drehwerk-1719.de. Der Einlass im Drehwerk 17 I 19, Töpferstraße 17–19, Wachtberg-Adendorf, beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Essen und Getränke gibt es vor Ort zum kleinen Preis.

Veranstaltet wird der Poetry Slam von den Wachtberger Jugendfachkräften Claudia Schmidt (Gemeinde Wachtberg) und Frank Fongern (Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Wachtberg). Unterstützt wird er vom Drehwerk und vom Förderverein für Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.

Bei Fragen und für kurzentschlossene Slammer: jugend@wachtberg.de oder Frank Fongern (0228 3697998, MO, MI, FR 16 – 18 Uhr) und Claudia Schmidt (0160 962870469).

EB