„Poetry Slam“

Wettstreit der Worte:

Am 15. September 2018 findet der nächst Poetry Slam im Drehwerk in Wachtberg-Adendorf statt. Egal, ob selbst geschriebene Texte oder Geschichten, Verse oder Gedichte, frei Erfundenes oder gar selbst Erlebtes, Lyrisches oder Poetisches. Es kann humorvoll oder ernst vorgelesen, gerappt oder einfach frei vorgetragen werden. Ob alleine oder in einer Gruppe – alles ist möglich. Für diesen Abend haben sich fünf junge Slammer angemeldet, die schon immer mal auf einer Bühne stehen und vor einem Publikum etwas vortragen wollten. Kurzentschlossene können noch dazu stoßen.

Da es zwei Runden gibt, wird jeder Slammer, jede Slammerin zwei Texte in deutscher Sprache dabei haben. Die maximale Vortragslänge beträgt sieben Minuten. Das Publikum ermittelt den besten Vortrag durch Abstimmung. Den Siegern winken Sachpreise.

Den Veranstaltern und vor allem den Slammern ist jeder Besucher willkommen, jede Stimme zählt. Noch sind Plätze frei, Tische können noch vorbestellt werden unter 02225 – 7081719 oder info@drehwerk-1719.de. Der Einlass im Drehwerk 17 I 19, Töpferstraße 17–19, Wachtberg-Adendorf, beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Essen und Getränke gibt es vor Ort zum kleinen Preis.

Veranstaltet wird der Poetry Slam von den Wachtberger Jugendfachkräften Claudia Schmidt (Gemeinde Wachtberg) und Frank Fongern (Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Wachtberg). Unterstützt wird er vom Drehwerk und vom Förderverein für Kunst und Kultur in Wachtberg e.V.

Bei Fragen und für kurzentschlossene Slammer: jugend@wachtberg.de oder Frank Fongern (0228 3697998, MO, MI, FR 16 – 18 Uhr) und Claudia Schmidt (0160 962870469).

EB

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 06. September 2018