Entfällt: Pfarrerin Müller tritt Amt an

Kathrin Müller. Foto: privat.

Achtung: Die Einführung muss wegen Krankheit verschoben werden!
In einem Open-Air-Gottesdienst am 26. Juni wird Superintendentin Claudia Müller-Bück die Wachtberger Pfarrerin Kathrin Müller als zweite stellvertretende Skriba einführen. Sie gehört damit zu den theologischen Mitgliedern des Kreissynodalvorstandes. Dieser leitet den Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel.

In dem Gottesdienst werden außerdem die langjährige Wachtberger Küsterin Eva Bedner aus dem Dienst verabschiedet und Andreas Lötzsch in diesen Dienst eingeführt. Der Freiluft-Gottesdienst mit besonderem musikalischen Rahmen beginnt am Sonntag, 26. Juni 2022, um 11 Uhr, vor der Gnadenkirche in Wachtberg-Pech, Am Langenacker.  Nach dem Gottesdienst gibt es einen einfachen Mittagsimbiss.
EB/gar

Vor Ort und digital

"Ungewohnt, aber doch irgendwie gut": Pfarrerin Kathrin Müllers Selfie aus der Sakristei der Wachtberger Gnadenkirche.

Die 13 evangelischen Kirchengemeinden in Bad Godesberg und der Voreifel laden zu Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 21. Mai, und für Sonntag, 24. Mai, zu einer Fülle von gottesdienstlichen Angeboten ein. Die Gläubigen erwartet ein Mix aus Gottesdiensten in den Kirchen, verbunden mit hygienischen Sicherheitsmaßnahmen, darunter auch Anmeldepflichten, und digitalen Formen wie Video-Gottesdiensten.

Manche Gemeinde wie die Thomas-Kirchengemeinde kombiniert Präsenz- und Online-Gottesdienst. Andere Gemeinden bleiben zunächst noch bei rein digitalen Angeboten. In Euskirchen und Zülpich kann man sich im Anschluss noch zum virtuellen Gemeindekaffee treffen. Wer nicht im Netz unterwegs ist, kann tägliche Andachten oder den wöchentlichen Gottesdienst auch am Telefon hören.

Hinzu kommen Andachten, die online zu finden sind, in den Gemeindehäusern ausliegen oder auf dem Postweg zugeschickt oder ausgetragen werden. Etliche sind zudem auf Facebook und Instagram aktiv. Zudem vieten geöffnete Kirchen Gelegenheit zum Innehalten, eine Kerze anzünden, beten.

Eine Linkliste der Verkündigungs-Angebote:
  • Evangelische Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg
    www.erloeser-kirchengemeinde.de
    täglich 19.30 Uhr ökumenisches Glockenläuten
    freitags und samstags von 16 bis 18 Uhr „Offene“ Erlöserkirche
    ab 17. Mai Präsenzgottesdienste
    Kurz-Gottesdienst als Podcast auf der Homepage (s.o.) und auch unter Telefon 0228 – 76 38 47 81
  • Evangelische Heiland-Kirchengemeinde Bad Godesberg
    www.heilandkirche.de
    freitags  Video-Andachten
    sonntags Lesegottesdienste
    ab 10. Mai Präsenzgottesdienste
  • Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg
    www.johannes-kirchengemeinde.de
    täglich Telefonandacht unter 0228 – 97 27 59 31
    dienstags um 19 Uhr und donnerstags um 19.30 Uhr Meditationskreis “Herzensgebet” per Telefonkonferenz (mit Anmeldung)
    Audioangebote für Kinder, Jugendliche und Musikinteressierte
    sonntags Video-Gottesdienst
    Predigttexte zum Nachlesen
  • Evangelische Thomas-Kirchengemeinde Bad Godesberg
    www.thomas-kirchengemeinde.de
    sonntags Präsenzgottesdienste, parallel Video-Gottesdienste und als Podcast
im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis
  • Evangelische Kirchengemeinde Meckenheim
    www.meckenheim-evangelisch.de
    Inklusive Online Mini-Andachten (im Video)
    ab 10. Mai Offene Kirchen:
    Christuskirche: sonntags 9.30 bis 13 Uhr und mittwochs 16 Uhr bis 18.30 Uhr
    Arche: sonntags 10-17 Uhr
    Friedenskirche: montags bis freitags 10-17 Uhr
    sonntags Andacht um den Küchentisch zum Download
  • Evangelische Kirchengemeinde Rheinbach
    www.ev-kircherheinbach.de
    Anleitung zum Hausabendmahl als Text und im Video
    virtueller Kindergottesdienst
    montags, mittwochs und samstags von 18 bis 19 Uhr „Offene Kirche“
    sonntags virtueller Gottesdienst
  • Evangelische Kirchengemeinde Swisttal
    www.ev-kirche-swisttal.de
    täglich 18 Uhr Glockenläuten (auch im Video)
    Sonntags bis donnerstags, 9 bis 17 Uhr „Offene Kirche“ in Heimerzheim
    Himmelfahrtsandacht
    sonntags Andacht für Zuhause und im Video
  • Evangelische Kirchengemeinde Wachtberg
    www.wachtberg-evangelisch.de
    täglich: Immer nur im Jetzt – immer nur im Netz – Gedanken über den Weg Jesu
    sonntags Andacht für Zuhause
    ab 17. Mai Kurzgottesdienste vor Ort
im Kreis Euskirchen
  • Evangelische Kirchengemeinde Euskirchen
    www.ev-kirche-euskirchen.de
    Liturgie zum Hausabendmahl als Text zum Download
    mittwochs und sonntags 11 Uhr Video-Kindergottesdienst
    donnerstags SuppenKirche „to go“
    sonntags Video-Gottesdienst und unter Telefon 02251 – 8130250 zum Nachhören
    im Anschluss Virtuelles Gemeindecafé im Videochat
  • Evangelische Kirchengemeinde Weilerswist
    www.mlkw.de
    täglich 19 Uhr Balkonsingen
    täglich 19.30 Uhr ökumenisches Glockenläuten
    seit 10. Mai sonntags Präsenzgottesdienste
  • Evangelische Christus-Kirchengemeinde Zülpich
    www.ev-christuskirche-zuelpich.de
    wochentags 19.30 ökumenisches Glockenläuten
    Offene Kirche Mo, Di, Do und Fr von 10 bis 12 Uhr und Mo und Do von 14 bis 16 Uhr
    sonntags Video-Gottesdienst, im Anschluss virtueller Gemeindekaffee

Gottesdienst via Zoom und Telefon

Rangezoomt: Pfarrer Günter Schmitz-Valadier beim Zoom-Gottesdienst am Ostermontag. Foto: Hans-Georg Levin

Mundpropaganda erwünscht: Die Kirchengemeinde Wachtberg feiert ihre Gottesdienste als Videokonferenz. Auch per Telefon können sich Interessierte zuschalten. Die Gemeinde ist so mit der Gnadenkirche und dem Gemeindehaus Niederbachem verbunden. Man hört die Glocken und die Orgel, hört und sieht Pfarrer Günter Schmitz-Valadier, Pfarrerin Kathrin Müller und auch einige der zugeschalteten Gemeindemitglieder. Wer nicht gesehen werden möchte, schaltet die Kamera am PC einfach aus. Die Gemeinde ist durch die auf gebetsanliegen@wachtberg-evangelisch.de eingehenden und in den Gottesdienst aufgenommenen Gebete eng miteinander verbunden. Jugendleiterin Svenja Schnober hat die technische Leitung. Das Ganze hat seit Ostermontag schon zweimal stattgefunden.

Nach dem Gottesdienst wird der Chat geöffnet, so dass Teilnehmende Grüße von Haus zu Haus schicken können. Oder sich gemeinsam auf den nächsten realen Gemeindekaffee freuen. Der Kreis der Teilnehmenden darf sich gerne durch Mundpropaganda vergrößern.

Wer sonntags um 10 Uhr teilnehmen möchte, erhält den Zugangscode zum Konferenzdienst Zoom beziehungsweise die Zugangstelefonnummer bei:
Dipl.-Sozialpädagogin Svenja Schnober (svenja.schnober@ekir.de / T.: 0157-35.44.27.06),
Pfarrerin Kathrin Müller (kathrin.mueller@ekir.de / T.: 0228-32.56.77) oder
Pfarrer Günter Schmitz-Valadier (guenter.schmitz-valadier@ekir.de / T.: 0228-34.73.82)

EB/gar

In Gottes Ohr

Jede Kerze ein Gebetsanliegen. Foto: Kathrin Müller

Vorsichtig zündet Simon (11) eine kleine Kerze an der großen Osterkerze an. Seine Mutter Kathrin Müller nimmt eine Karte aus dem Körbchen auf dem Altar und liest sie vor. Gut 15 Gebetsanliegen haben die Wachtberger Pfarrerin erreicht. Alle liest sie einzeln vor, ihr Sohn sorgt für die Kerzen. Kirchenmusikerin Regina Krull spielt zwischendurch Geige, Klavier oder Orgel.

Gebetsanliegen nennen Kathrin Müller und ihr Kollege Günter Schmitz-Valadier das Projekt. Wer mag, sendet per Mail eine Bitte. Die Gemeinde ist eingeladen, sonntags zu den gewohnten Gottesdienstzeiten um 9.30 Uhr und 11 Uhr zuhause ebenfalls eine Kerze anzuzünden, das Vaterunser zu sprechen, vielleicht eine Liedstrophe zu singen. In dieser Zeit bringen beide stellvertretend die Bitten in der Gnadenkirche in Pech und dem Gemeindehaus in Niederbachem vor Gott.

Konkret beten

Die Anliegen der Menschen sind ganz unterschiedlich. „Die einen schicken einen Liedvers, andere allgemeine Dank- und Bittgebete. Und dann haben wir auch ganz konkrete Bitten für einzelne, konkret benannte Menschen“, erzählt Pfarrerin Müller. Da kommt die Fürbitte für alle, deren Existenz bedroht ist, dass sie nicht daran verzweifeln mögen, sondern Hoffnung bewahren. Eine Frau bittet für ihre Eltern, ihre Freundin und deren zweijährigen Sohn, die alle besonders gefährdet sind. Jemand anders betet darum, „allen Ärzten und Ärztinnen, dem gesamten Pflegepersonal, der Polizei und Feuerwehr, allen Verkäuferinnen und Verkäufern und allen anderen Menschen, die zur Zeit für alle in ganz Deutschland, jeden Tag zur Arbeit gehen und ihre Gesundheit für uns riskieren, ganz viel Kraft und Motivation zu schenken“. Ein Mann dankt, dass er seine Familie um sich hat und alle noch vom Virus verschont sind.

Brennende Kerzen als Foto

„Auch wenn wir zurzeit nicht miteinander in unserer Kirche und unseren Gemeindehäusern Gottesdienst feiern können, so wollen wir doch miteinander im Gebet verbunden bleiben“, erklärt Kathrin Müller die Idee dahinter. Dafür hat sie die Bitten in einheitlicher Schrift ausgedruckt und auf Tonkarton geklebt. Vor dem Vorlesen beginnt sie mit Votum, Psalm und Bibellesung. Dann hat das kleine Team, zu dem auch Müllers Mann zählt, unter Glockengeläut ein Vaterunser gebetet und um den Segen gebeten. Von mehreren Menschen hat Kathrin Müller nach der Aktion Fotos von brennenden Kerzen bekommen. „Sie waren mit uns im Gebet verbunden. Das waren übrigens auch Menschen, die selbst keine Bitte geschickt hatten.“

Unter der Mailadresse gebetsanliegen@wachtberg-evangelisch.de können alle Ihre Gebete den beiden Seelsorgern zusenden. Ob ausformuliertes Gebet, Satzfragment oder nur ein Name – alles legen sie Gott ans Herz. Das funktioniert auch über den Briefkasten, per Post oder am Telefon: Pfarrerin Kathrin Müller: 0228 32 56 77 oder Pfarrer Günter Schmitz-Valadier 0228 34 73 82.

Gemeindefahrt zum evangelischen Kirchentag – noch Plätze frei

Enthüllung des Plakatmotivs am Brandenburger Tor. Generalsekretärin Ellen Ueberschär, Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au, Bischof Markus Dröge (EKBO), Landesbischöfin Ilse Junkermann (EKM). Foto: DEKT/Christian Lietzmann

Der diesjährige evangelische Kirchentag steht unter dem Thema „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13).

 

Er findet vom 24. bis 28. Mai in Berlin statt und endet mit einem großen Festgottesdienst in Wittenberg. Die evangelische Kirchengemeinde Wachtberg bietet eine Gemeindefahrt zum Preis von 200 € pro Person an. Im Preis enthalten sind die Fahrt mit dem Reisebus, die Unterkunft mit Frühstück im Privatquartier sowie die Dauerkarte (inkl. Fahrausweis ÖPNV) für den Kirchentag. Vor Ort stellen sich die Teilnehmer das Programm nach eigenen Wünschen und Interessen zusammen. Gemeinsam wird der Abschlussgottesdienst am Sonntag in Wittenberg besucht.

Diese Fahrt zum Kirchentag wird mit Sicherheit einer der Höhepunkte des Reformationsjubiläumsjahres sein. Wer Interesse hat und noch einen der letzten freien Plätze ergattern möchte, melde sich bitte möglichst bald, spätestens bis 1.2.17 bei Pfarrerin Kathrin Müller (0228-32 56 77).

Eine Tonne gesammelt

Großer Sammelerfolg: Jugendliche sammelten in Wachtberg für die "Zugabe". Foto: Kirchengemeinde

Voller Erfolg: Konfis sammelten für die „ZUGABE“ in Wachtberg 20 Kisten Lebensmittel und Drogerieartikel. Das entspricht einem Warenwert von etwa 1.000 Euro oder einem Gewicht von einer Tonne. Konfirmandinnen und Konfirmanden waren am Samstag, 5. März 2016, ab 10 Uhr vor dem EDEKA in Wachtberg-Berkum präsent. Vier Stunden lang sammelten sie für Wachtberger Menschen in Not. Jugendliche Ehrenamtliche, Jugendleiter Frank Fongern und Pfarrerin Kathrin Müller unterstützten sie dabei.

Die Aktion ZUGABE der Katholischen Pfarrgemeinde St. Marien Wachtberg sammelt haltbare Lebensmittel und Mittel des täglichen Bedarfs und verteilt sie an Menschen in Not, unabhängig von Konfession oder Religion. 20 Kisten konnte Diakon Ludger Roos, der Rat und Tat zur Seite stand, ins Lager der ZUGABE mitnehmen.

Im Dezember hatten Diakon Roos und Andrea Neu von der Initiative den beiden Konfirmandenkursen in Niederbachem und Pech die Aktion ZUGABE vorgestellt. Nun sind die Jugendlichen selbst aktiv geworden. „Herzlichen Dank allen Spendern, aber auch ein großes Lob an die Jugendlichen für ihren Einsatz,“ unterstreicht Pfarrerin Kathrin Müller.

EB/gar