Lesung in Wachtberg

Liest aus seinem neuen Buch: Udo Eschenbach. Foto: privat

Am 30. Juni stellt Udo Eschenbach seinen neuen Gedichtband „Hoppla …, das kann ja heiter werden!“ live in Wachtberg vor. Seine Lesung ausgewählter Gedichte und Kurzgeschichten wird musikalisch von Walter Töpner am Klavierbegleitet. Am Ende der Veranstaltung wird der Autor sein Buch zugunsten des Ökumenischen Arbeitskreises Hilfe für Flüchtlinge und Asylbewerber in Wachtberg anbieten. Es bietet sich also die Möglichkeit, im Rahmen der Wachtberger Kulturtage Vergnügen und Charity zu verbinden.

Der neue Gedichtband mit 184 Seiten enthält 32 Gedichte und 18 Kurzgeschichten.  In fünf  Kapiteln betrachtet der Autor in verschiedenen Darstellungsformen menschliches Verhalten und arbeitet dabei Widersinniges wie Verblüffendes in einer Welt des Unerwarteten und Nachdenklichen heraus. Seien es zu einem die Herausforderungen der Pandemie oder die Art „amtlicher Schreiben“, die erhellendes zu Tage fördern, sowie „Das lyrische Kochbuch“, Rezepte sprich Gerichte in Gedichtform, die eine andere Art der Kochanleitung eröffnen, so ist zum anderen, das Kapitel der Episoden der Kurzgeschichten über Lebenssituationen, die aus dem Ruder laufen, erheiternd. Und unter „Hausgebrauch“ finden Leser:innen für sich persönlich verwendbares.

Der Band hat eine Vorgeschichte: Bereits seit einigen Jahren akquiriert Udo Eschenbach abzüglich der Herstellungskosten mit Lesungen Spendengelder für soziale Projekte. Mit seinem ersten Gedichtband „Geh weiter, geh weiter, die Zukunft wird heiter!“, der von ihm letztes Jahr vorgestellt wurde, hat er bisher über 2.200 Euro Spendengelder gesammelt.

Die Lesung beginnt am Donnerstag, 30. Juni 2022, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Wachtberg-Niederbachem, Bondorfer Straße 18. Aufgrund eines begrenzten Platzkontingents werden Interessent:innen gebeten, sich anzumelden bei: uveschenbach@gmail.com.

Bonhoeffer als Dichter

Foto: Buchcover Gotthard Fermor (Hrsg.) Dietrich Bonhoeffer – Die Gedichte (Ausschnitt)

Lesung am 5. September: Von April 1943 bis Januar 1945 ist der Theologe Dietrich Bonhoeffer aufgrund seiner Verbindungen zum Widerstand in Berlin inhaftiert.

Die Not, die Unsicherheit und die Einsamkeit der Haft verändern ihn tief: Die Briefe aus dieser Zeit zeigen, wie er schonungslos existentielle und radikale Fragen stellt. Das, was ihn zutiefst bewegt, bricht sich – zu seiner eigenen Überraschung – auch in Gedichten eine Bahn, von denen „Von guten Mächten …“ das berühmteste ist.

An diesem Abend wird Prof. Dr. Gotthard Fermor aus allen zehn Gefängnisgedichten Bonhoeffers lesen. Der Abend verbindet seine Poesie mit der ganz eigenen Bildsprache in der Fotokunst von Klaus Diederich. Vertieft wird das Hörerlebnis durch die Musik Josef Marschalls, der die Themen der von Bonhoeffer besonders geliebten und in seinen Gefängnisbriefen erwähnten Musikstücke aufnimmt und sie in unnachahmlicher Weise improvisiert.

Die musikalische Lesung beginnt am Samstag, 4. September 2021, um 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum Pauluskirche Bonn-Friesdorf, In der Maar 7.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

EB

Lesung „Geh weiter …“

Udo Eschenbach verbindet Vergnügen mit Charity. Foto: privat

Am 8. Juli stellt Udo Eschenbach seinen Gedichtband „Geh weiter, geh weiter, die Zukunft wird heiter!“ live in Wachtberg vor. Seine Lesung ausgewählter Gedichte und Kurzgeschichten wird musikalisch von Kreiskantor Julian Hollung begleitet. Am Ende der Veranstaltung wird der Autor sein Buch zugunsten des Ökumenischen Arbeitskreises Hilfe für Flüchtlinge und Asylbewerber (Wachtberg) anbieten. Es bietet sich also die Möglichkeit, Vergnügen und Charity zu verbinden.

Der Gedichtband mit 172 Seiten und 50 Gedichten und Kurzgeschichten hat schon eine Vorgeschichte: Udo Eschenbach möchte mit weiteren Lesungen Spendengelder für soziale Projekte akquirieren und abzüglich der Herstellungskosten die Gelder einem guten Zweck zuzuführen. Coronabedingt abgesagt, sollte diese Präsentation schon 2020 im Rahmen der Wachtberger Kulturwochen stattfinden. Doch über das Jahr 2020 hat der Autor bereits gut 80 Bücher abgesetzt und über 900 Euro für vier soziale und kulturelle Projekte eingenommen: kubo : Künstler in Bochum malen und werkeln mit Behinderten; Jacobus Haus Werthoven: Heim für geistig- und körperlich behinderte Menschen; GA Weihnachtslicht; Heilandkirche Bad Godesberg mit der Kantorei Spende für die neue Späthorgel.

Die vergnügliche wie besinnliche Reise durch die Jahreszeiten des Lebens beginnt am Donnerstag, 8. Juli 2021, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Wachtberg-Niederbachem, Bondorfer Straße 18. Aufgrund eines begrenzten Platzkontingents werden Interessenten gebeten, sich anzumelden bei: uveschenbach@gmail.com.

„Unheiliger Berg“

Die Webseite zum Buch: https://unheiliger-berg.jimdofree.com/ Foto: Screenshot

Online-Lesung mit Ebba Hagenberg-Miliu am 25. Mai: In der Veranstaltungsreihe „Lesecafé – Godesberger Autor*innen und Geschichten“ liest die Godesberger Autorin und Journalistin Ebba Hagenberg-Miliu aus ihrem Buch: „Unheiliger Berg. Das Bonner Aloisiuskolleg der Jesuiten und die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals“. Das Werk beleuchtet die traurigen Auswirkungen von Machtmissbrauch exemplarisch an einer Bad Godesberger Internatsschule, dem Aloisiuskolleg.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. Mai 2021, von 19.00 bis 20.30 Uhr, per Zoom-Videokonferenz statt. Veranstalter sind das Quartiersmanagement Lannesdorf/Obermehlem und die Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland.
Anmeldung unter: quartiersmanagement(at)frauenhilfe-rheinland.de.

Info-Flyer mit weiteren Informationen

„Alte Sachen“

Markus Flohr "Alte Sachen"

Lesung mit Markus Flohr am Amos

Markus Flohr liest am 14. Dezember aus seinem Anfang des Jahres 2016 erschienenen Roman „Alte Sachen“. Der Journalist und Autor hat sich in besonderer Weise mit der dritten Generation nach der Shoah beschäftigt. Darum geht es auch in seinem Roman.

Die Lesung beginnt am Mittwoch, 14. Dezember 2016, um 19 Uhr, in der Aula des Amos-Comenius-Gymnasiums Bonn, Behringstraße 27. Der Eintritt beträgt 5 bzw. 3 Euro.

Der Abend wird vom Amos in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Bonn e.V. veranstaltet.

Verlagsinfo zum Download