Dicht am Leben – Starke Worte kluger Frauen

Präsentieren Texte aus zwei Jahrhunderten: das Team von "Dicht am Leben".

Nächster Termin: 19. August. In einer Konzertlesung mit Musik werden acht bekannte und weniger bekannte Lyrikerinnen vorgestellt, die Einblick in ihr Leben und die Themen ihrer Zeit geben. Sie stammen aus der Zeit des 18. Jahrhunderts bis heute. Annette von Droste-Hülshoff etwa gilt als eine der bedeutendsten Dichterinnen. Ihr Gesicht hat es seinerzeit auf den 20-DM-Schein geschafft. Aber im 18. Jahrhundert ringt sie um die Anerkennung ihrer Dichtkunst, lehnt sich gegen Familientraditionen und die Übermacht der Männer auf.

Und wer kennt nicht wenigstens einen Text von Hilde Domin? Weniger bekannt ist, dass sie 22 Jahre lang in äußerst bescheidenen Verhältnissen im Exil lebte. Weitere Protagonistinnen sind Elisabeth Kulmann oder Sarah Kirsch. Die Konzertlesung stellt die Künstlerinnen vor, zeigt ihre Hoffnung und Verzweiflung ebenso wie deren Leiden an der Gesellschaft. Die Lesung ist ein Projekt der Frauenbeauftragten Sabine Cornelissen.
Regie: Simone Silberzahn, Musik: Anke Kreuz.
Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Aufführungstermine sind:

  • Donnerstag, 26. Mai 2022, 18 Uhr in Bonn-Beuel, Nommensen-Kirche, Am Weidenbach 21
  • Samstag, 28. Mai 2022, 18 Uhr in Königswinter-Heisterbacherrott, Emmauskirche, Dollendorferstraße 399
  • Freitag, 19. August 2022, 18 Uhr, in Bonn- Bad Godesberg, Erlöserkirche, Rüngsdorfer Straße 43
  • Donnerstag, 1. September 2022, 19 Uhr, in Swisttal-Heimerzheim, Maria-Magdalena Kirche,  Sebastianusweg 5-7

Buen Vivir – Recht auf gutes Leben

Konzert-Lesung von Grupo Sal mit Alberto Acosta am 8. Mai:

Buen Vivir bietet eine Perspektive für unser Leben – Ein Weg, der aus globaler Armut, Rohstoffausbeutung, Klimawandel und persönlicher Bereicherung herausführt.

Der Verein Zukunftsfähiges Bonn e.V., der Gemeindedienst für Mission und Ökumene Region Köln Bonn und terre des hommes laden zusammen mit dem Bonner Netzwerk für Entwicklung zur Konzert-Lesung von Grupo Sal mit Alberto Acosta ein.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 8. Mai 2016, von 17.45 bis 21. 30 Uhr im LVR-Landesmuseum Bonn, Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn, statt.

17.45 Uhr: Engagement für eine gerechte und faire Welt – Präsentationen Bonner Gruppen 18.30 Uhr:  Beginn Konzert-Grupo Sal und Lesung Buen Vivir (www.grupo-sal.de)

Eintritt: Euro 12 und ermäßigt Euro 8 (Abendkasse und Vorverkauf)

Geboten wird am frühen Abend ein abwechslungsreiches, unterhaltsames, künstlerisches und politisches Programm:

  • Lateinamerikanische Musik und Ausführungen zum Konzept Buen Vivir (Gutes Leben) durch den Ökonomen, ehemaligen Energieminister Ecuadors und Verfechter des Konzepts, Alberto Acosta. Diskussion mit dem Publikum im Anschluss.
  • Präsentation von Aktivitäten des Bonner Netzwerks für Entwicklung im Foyer des Museums, die konkrete Ansätze und Engagement für eine gerechte und faire Welt und geben Impulse zum Mitmachen.

Wichtige Elemente des Buen Vivir, das als Staatsziel in die Verfassung Ecuadors aufgenommen wurde und von indigenen Völkern des Andenraums ursprünglich stammt, zielen auf ein Leben im Einklang mit der Natur sowie auf ein soziales und solidarisches Wirtschaften.

Konkret stehen die Vielfalt aller Lebensformen in einer artenreichen Natur, gerechte Konsumund Produktionsweisen sowie der soziale Zusammenhalt und eine Veränderung im Lebensund Politikstil im Zentrum des Konzepts Buen Vivir.

Kontakt:

  • Richard Brand, Gemeindedienst für Mission und Ökumene, Region Köln Bonn
    Fon: 0170.433 68 56, eMail: brandeins@googlemail.com

Finanzielle Unterstützer der Konzert-Lesung sind die Stadt Bonn als Kooperationspartner
sowie das Europäische Klima-Bündnis, die Stiftung Umwelt und Entwicklung und der Katholische Fonds.

Plakat Konzertlesung BuenVivir

GMÖ