Wieder Gottesdienst in Gebärdensprache

Pfarrer Dieter Schwirschke

Der Kontakt ist über all die Wochen des Lockdowns intensiv geblieben. Per SMS und eMail, über die besonders für die Corona-Zeit gestaltete Website und über Briefe ist die Gehörlosengemeinde in Verbindung geblieben. Positive Resonanz und nette Rückmeldungen zeigen, dass der Zusammenhalt funktioniert hat. Unter intensiven Schutzvorkehrungen geht die Gehörlosengemeinde jetzt wieder auf Präsenzgottesdienste zu. Am 7. Juni soll erstmals seit Corona wieder gemeinsam an einem Ort Gottesdienst gefeiert werden. Es gilt ein Schutzkonzept, zu dem insbesondere die Einhaltung der Mindestabstände und Hygienerichtlinien gehören. Die Teilnahme ist nur möglich nach Anmeldung und Bestätigung.

Wegen der eingeschränkten Zahl von Plätzen sind zwei Gottesdienste vorgesehen – um 13.30 und um 16 Uhr. Die Leitung liegt bei Pfarrer Dieter Schwirschke und einem Team von der Evangelischen Gehörlosenseelsorge in der Region Köln – und dazu gehört auch der Evangelische Kirchenkreis Bad Godesberg – Voreifel. „Wir freuen uns auf die Gemeinschaft in den Gottesdiensten“, sagt Pfarrer Schwirschke. Gefeiert wird im großen Saal des Gemeindehauses der Apostelkirche in Bonn-Tannenbusch bzw. open air an der Kirche. Die Kollekte am Ausgang gilt den Partnerschulen in Eritrea.

ekasur.de

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 02. Juni 2020