Was brauchen Trauernde?

Andachten schreiben und prozieren ist harte Arbeit: Pfarrer Knut Dahl-Ruddies im Tonstudio. Foto: privat

Eigentlich ist „nur“ der Hund tot. Was schlimm genug ist. Doch der Besuch des Seelsorgers wirft noch ganz andere Fragen auf: Denn, was Menschen in Trauer brauchen, ist höchst unterschiedlich. Und zwei Dinge sind ganz schädlich. Was das ist, berichtet Knut Dahl-Ruddies in seiner heutigen Morgenandacht auf WDR 2.

Der Pfarrer gehört seit 2017 zum Team von „Kirche zum Hören“. Das sind Theologinnen und Theologen, aber auch andere, die regelmäßig Andachten für den WDR-Rundfunk schreiben und produzieren. Zu hören ist Dahl-Ruddies jeweils um 5.55 Uhr.

Dahl-Ruddies (Jahrgang 1967) ist Gefängnisseelsorger in der JVA Euskirchen und Landessynodaler der Evangelischen Kirche im Rheinland. Der Social-Media-Experte betreibt einen eigenen Blog. „Pastorenstückchen“ heißt die Seite. Bisweilen findet er dort deutliche Worte. Auch zu Entwicklungen in der Kirche. So wurde die Evangelische Rundfunkarbeit auf den Pfarrer aufmerksam.

Die aktuelle Andacht von Donnerstag, 25. März 2021

Alle Beiträge von Pfarrer Knut Dahl-Ruddies, auch vom 26. und 27. März 2021.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 25. März 2021