„…und wie sieht´s draußen aus?“ – Frühe Hilfen für Familien

Um frühe Hilfen nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren eines Kindes geht es bei der 12. Diakonischen Konferenz am Aschermittwoch, 13. Februar, von 17 bis 20 Uhr in Rheinbach.

Traditionell am Aschermittwoch laden die Kirchengemeinden Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und das Diakonische Werk Bonn und Region Gäste ein. Sie haben die Möglichkeit, in Arbeitsgruppen an einem konstruktiven Austausch teilzunehmen. Gastgebende Gemeinde ist in diesem Jahr die evangelische Kirchengemeinde Rheinbach. Den Impulsvortrag hält Pfarrer Uwe Leicht von der Evangelischen Stiftung Tannenhof in Remscheid.

Die Nachricht von einer Schwangerschaft löst Vorfreude aus – doch bei manchen werdenden Müttern und Familien auch Unsicherheit. Denn ein Kind kann viel verändern und manchmal türmen sich nach der Geburt Probleme auf. Beispiele: Die berufliche oder finanzielle Situation ist schwierig. Die Mutter wird alleinerziehend sein. Die Migrantenfamilie weiß nicht, wie sie mit der neuen Situation umgehen soll. All das und vieles andere kann die Vorfreude trüben – muss es aber nicht. Manchmal braucht es einfach Zeit, gute Nerven und geeignete Hilfen von Anfang an, damit das Wohl des Kindes gesichert ist.

Zwei Familienhebammen, die Fachberaterin Kindertagesstätten, eine Mitarbeiterin des Kreisjugendamtes und andere Expertinnen aus der Praxis der Beratung und Frühen Hilfen stellen ihre Arbeit vor und diskutieren mit den Zuhörern über Fragen und Anregungen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu der Konferenz.

Anmeldungen nimmt das Gemeindebüro Ihrer Kirchengemeinde oder das Diakonische Werk unter christine.breuers@dw-bonn.de entgegen.

12. Diakonische Konferenz
13. Februar 2013 von 17.00 bis 20.00 Uhr, ab 16 Uhr Stehkaffee
in der Gnadenkirche, Ramershovener Straße 6,
53359 Rheinbach

 
Poster Diakonische Konferenz 2013
[352,92 KB]
Anmeldung und Programm Diakonische Konferenz 2013
[60,79 KB]
 

 

EB/gar / 29.01.2013

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 29. Januar 2013