Sommertour vor Ort

Morgensegen für die Sommertour der Hoffnung: Präses Thorsten Latzel, Claudia Müller-Bück, Mathias Mölleken und Wolfgnag Thielmann. Foto: Tobias Goldkamp

Der Morgensegen in Swisttal war der Abschluss. Am Sonntag um 8 Uhr verabschiedete sich Präses Thorsten Latzel zusammen mit seinem Team vom Kirchenkreis. Claudia Müller-Bück, Pfarrerin dort und Skriba, und Superintendent Mathias Mölleken gaben dazu ihren Segen.

Einen ganzen Tag war der führende Theologe der Rheinischen Landeskirche am Samstag im Kirchenkreis unterwegs. Sommertour der Hoffnung heißt die mehrtägige Reise von Saarbrücken nach Wesel. Das besondere: Er fuhr mit dem E-Bike, hier von Wershoven in Rheinland-Pfalz über Euskirchen bis nach Swisttal. Stationen waren die SuppenKirche in Euskirchen und das Team Nachhaltigkeit in Swisttal-Heimerzheim. Menschen und ihre Kirchengemeinden kennenlernen und Ort der Hoffnung besuchen, so lautet das Ziel.

Am Abend erklärt Biggi Wanninger dem Präses das Prinzip Stunksitzung. Beide sprechen über den Unterschied von Hoffen und Wünschen und dass daraus Handeln folgen muss. Und ein bisschen Gänsehaut gibt es auch.

Wer noch einmal reinschauen möchte: Alle Begegnungen sind dokumentiert und zu finden unter https://praesesblog.ekir.de/sommertourderhoffnung

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 12. Juli 2021