Pour le temps de Noël

Europäische Weihnachtsmusik wird am 12. Januar in der Pauluskirche gespielt. Das Konzert an der Krippe bietet Musik des Barocks aus Frankreich, Italien und Deutschland.  in der Interpretation Fünf historisch orientierte und zum Teil in Godesberg verwurzelte Musikerinnen und Musiker interpretieren die Stücke. In diesem Jahr weitet sich die Musik zur Premiere eines echten kleinen, aber äußerst feinen Konzertes europäischer weihnachtlicher Musik aus. Die Interpreten wollen die Vielfalt lokaler europäischer Traditionen bei dem einen großen und alle bewegenden Thema Weihnachten herausstellen.

Allein an Giovanni Girolamo Kapsberger zeigt sich, wie verbunden und gemischt sich verschiedene Nationalitäten im Barock in der Musik zeigten.  Neben seinem „Figlio dormi, dormi figlio“ stehen unter anderem Charles Piroyes „Cantique pour le temps de Noel“, die Kantaten „Ein lispelnd murmelndes Gedränge“ (TVWV 1:427) und „Ihr Völker, hört wie Gott aufs Neue spricht“ (TVWV 1:921) von Georg Philipp Telemann und Leonardo Vincis „Sonata D-Dur“ auf dem Programm. In der Pause ist die Sekt- und Saftbar des Kulturcafés Selig geöffnet, Worte von Pfarrer Jochen Flebbe nehmen die Musik auf und tragen Weihnachten in das neue Jahr hinein.

Es singen und spielen: Nicola Oberlinger (Alt), Anke Kreuz (Flöte), Sebastian Frick und Uta Baddack (Viola da Gamba), Hans-Peter Glimpf (Cembalo, Orgel). Sie spielen Werke von Jean-Marie Leclair, Charles Piroye, Antoine Foqueray, Georg-Philipp Telemann, Leonardo Vinci, Giovanni Girolamo Kapsberger und Biagio Marini.

Die Musik an der Krippe findet am Sonntag, 12. Januar 2020, von 17 bis 19 Uhr, in der Pauluskirche Bad Godesberg, In der Maar 7, statt.
Eintritt frei, Spende willkommen.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 07. Januar 2020