Passions- und Fastenzeit in der Region

„Riskier was, Mensch! Sieben Wochen ohne Vorsicht“ lautet das Motto der diesjährigen Fastenaktion der Evangelischen Kirche. Lesen Sie eine Übersicht über besondere Angebote in der Passionszeit 2013 in der Region.

Leichtsinn und Rabaukentum? „Wir wissen uns damit aber in bester Gesellschaft“, betonen die Initiatoren. In der Bibel wimmelt es von unvorsichtigen Männern und Frauen, heißt es in dem Aufruf 2013.

Menschen, die übers Wasser laufen, Hochschwangeren, die auf Reisen gehen, ohne auch nur ein Hotel zu buchen. Da sind Leute, die von jetzt auf gleich Job, Haus und Hof verlassen, mittellose Witwen, die mächtigen Richtern auf den Wecker gehen, und ein unstudierter Wanderprediger, der es sich mit Staat und Klerus gleichzeitig verscherzt. Ratgeber, die vor Genmais und Finanzfallen warnen, vor Abenteuern, Karies und Taschendieben, gibt es genug. Jenseits dieser Hochsicherheitszonen aber liegt jede Menge Leben. Wer mehr riskieren will, muss keinen Extremsport betreiben oder ohne Sinn und Verstand an der Börse spekulieren.

Die Fastenaktion 2013 lädt ein, „sich von den Hasardeuren der Bibel inspirieren zu lassen und gelegentlich auf die Fangnetze und doppelten Böden im Leben zu verzichten“. Es reichen die kleinen Wagnisse, um etwas in Bewegung zu bringen: einmal freihändig balancierend etwas Neues ausprobieren, ein offenes Wort wagen und den folgenden Streit riskieren, festhalten an dem, was Ihnen wichtig ist, auch wenn die Idee scheinbar chancenlos ist. So wie Gott in der Bibel spricht: „Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. (Josua 1,9)

„…und wie sieht´s draußen aus?“ – Frühe Hilfen für Familien

Um frühe Hilfen nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren eines Kindes geht es bei der 12. Diakonischen Konferenz am Aschermittwoch, 13. Februar, von 17 bis 20 Uhr in Rheinbach.

„PassionenStationen“

Herausragend ist dieses Jahr in Bonn sicher das stadtweite Kunstprojekt des evangelischen und katholischen Bildungswerks mit dem Kunstmuseum Bonn „PassionenStationen“ 13 akustischen Kunstwerke an ausgesuchten, säkularen Orten laden ein, sich auf neue und ganz andere Art mit dem Thema Passion, Leid und Leidenschaft zu beschäftigen.

Passionsandachten in Euskirchen und Bad Godesberg

Passionsandachten finden am Montag, 25. März, Dienstag, 26. März und Mittwoch, 27. März, jeweils 19.30 Uhr, in der Evangelischen Kirche Euskirchen, Kölner Straße, statt.

Bis einschließlich 22. März findet im Seitenschiff der Heilandkirche Bad Godesberg jeden Freitag um 18 Uhr eine Passionsandacht zum Thema „Die Ich-bin-Worte“ statt.

Ökumenische Passionsandachten gibt es am Mittwoch, 27. Februar und 13. März, jeweils um 18 Uhr, in der Immanuelkirche Bad Godesberg, Tulpenbaumweg.

„Wegzehrung“ nennt sich ein spirituelles Angebot in der Christuskirche Bad Godesberg. Einfach und elementar geht es um das Hören der Passionsgeschichte, Stille und Abendmahl. Beginn ist am Mittwoch, 20. Februar, um 18 Uhr in der Christuskirche, Wurzerstraße.

Die Entdeckung der Leichtigkeit

Eine Fastenwoche bietet die Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg unter dem Motto „die Entdeckung der Leichtigkeit“ an. Sie beginnt am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr im Kaminraum Marienforst, Am Draitschbusch, mit einer Einstimmung. An den Folgetagen bis 27. Februar werden in der Regel am frühen Abend ganz unterschiedliche Aktivitäten wie Malen, Spaziergang und Austausch angeboten. Am Mittwoch, 27. Februar, folgt der Abschluss mit dem Fastenbrechen. Ein Unkostenbeitrag: von 20 Euro ist am ersten Abend mitzubringen. Die Woche wird vorbereitet von Ingrid Wellenbeck, Lore Weick und Barbara Maier. Anmeldung und nähere Auskunft bei Barbara Maier, Telefon (0228) 90 28 77 16, Mail: barba.ma@gmx.de.

Ikonen in der Christuskirche Bad Godesberg

Im Gottesdienst am Sonntag, 17. Februar, um 10.30 Uhr wird die Kunstausstellung „Lass dich von mir anschauen – Ikonen in der Christuskirche“ eröffnet.
Die Ikonen wurden von Alexej Alexandrowitsch Saweljew (1918 – 1996) geschaffen. Er ist der bedeutendste Ikonograph der Neuzeit und hinterlässt mit seinen modernen Ikonen ein einmaliges Lebenswerk, das sonst nur im Haus der Ikonen in Traben Trarbach an der Mosel zu sehen ist. Die Adresse: Wurzerstraße.

Notfälle

So lautet der Titel einer Ausstellung in der Godesberger Pauluskirche, In der Maar. Maria Pudelko Stettler und ihr Schweizer Mann Kari Stettler werden dazu sehr eindrückliche, zeitlos-zeitgenössische Skulpturen ausstellen, die auf unterschiedliche Weise Menschen in notvollen Lebenssituationen zeigen. Eröffnung ist am Sonntag, 24. Februar, im Gottesdienst ab 10.30 Uhr.

Ökumene in Wachtberg

Bibelwoche, Passionsgottesdienst und Kreuzweg: Gleich drei ökumenische Angebote gibt es in Wachtberg. Der Tod ist nicht mehr sicher ist das Thema der Bibelwoche zu Texten aus dem Markus-Evangelium. Die Referenten sind:
Dienstag, 26. Februar, Karsten Mathis im Katholischen Familienzentrum Berkum,
Donnerstag, 28. Februar, Kathrin Müller im Katholischen Pfarrheim Villip,
Mittwoch, 6. März, Hermann Josef Zeyen, Köllenhof Ließem,
Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Der ökumenische Passionsgottesdienst in liturgischer Form der Bruderschaft von Taizé beginnt am Sonntag, 10. März, um 18 Uhr im Gemeindehaus Niederbachem, Bondorfer Straße.

Der Ökumenische Kreuzweg am Palmsonntag, 24. März, führt von Oberbachem nach Niederbachem. Beginn ist um 15 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche Oberbachem.

 

 

 
7wochenohne.evangelisch.de/
 

 

gar / 12.02.2013

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 12. Februar 2013