Ökumenische Wegmarke wird geweiht

Zum fünften Mal sind evangelische und katholische Christen zum Ökumenischen Kreuzweg am Palmsonntag, 20. März 2005, eingeladen. Gemeinsam wollen sie gehen, singen, beten und meditieren und den Weg Jesu ans Kreuz dabei bedenken.

Beginn ist um 15 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche Wachtberg-Oberbachem, Dreikönigenstraße. Der Weg führt dann über den Rheinhöhenfriedhof und Cäcilienheidchen nach Niederbachem, wo im Evangelischen Gemeindehaus die Schlussandacht stattfindet.

In diesem Jahr wird der Kreuzweg durch ein besonderes Ereignis hervorgehoben: Um etwa 16.30 Uhr wird auf der Sebastianushöhe in Niederbachem der Weihesegen über einer „Ökumenischen Wegmarke“ ausgesprochen. Es handelt sich um eine Stele, die durch Treppenstufen an den verschiedenen Seiten den Weg der getrennten Konfessionen zur gemeinsamen Spitze symbolisiert. Dieses Glaubenszeichen wurde auf Initiative und durch die Förderung des Ehepaares Dr. Gerhard und Monica Müller-Chorus (Niederbachem) ermöglicht.
 
Es besteht die Möglichkeit, von Niederbachem nach Oberbachem gefahren zu werden. Wer von diesem Angebot Gebrauch machen will, kann sich um 14.45 Uhr beim Evangelischen Gemeindehaus, Bondorfer Straße 18, einfinden.

Kontakt: Brigitte Uhl, Telefon und Fax (02 28) 34 82 28

 

 

 
 

 

EB /

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2005