Nika Afazel im Konzert

Solo am Klavier: Nika Afazel. Foto: EB

Viertes Kammerkonzert am 30. Juni in Weilerswist: Niko Afazel spielt als Klavier-Solistin Werke von Joseph  Haydn (Klaviersonate Nr. 33 Hob.XVI:20 in c-Moll), Johannes Brahms (Variationen über ein Thema von Paganini, Heft 1) und Franz Schubert (Klaviersonate a-moll, D 845) – ein sehr virtuoses Programm der schönsten Klaviermusik aus der Klassik und Romantik.

Nika Afazel wurde 1994 in Teheran geboren. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland und wurde an der Hochschule für Musik und Tanz in der Klasse von Professor Jacob Leuschner aufgenommen. Meisterkurse bei Alexander Lonquich, Claudio Martinez Mehner, Alan Weiss, John Perry, Robert Levin, Felix Gottlieb ergänzten ihre Klavierausbildung. Weiterhin trat sie sowohl als Solistin als auch im kammermusikalischen Rahmen auf. Zum Wintersemester 2015 hin wechselte sie in die Klasse von Professorin Sheila Arnold. Seit 2016 nimmt sie Liedgestaltungsunterricht bei Professor Stefan Irmer und tritt zum Wintersemster 2017 ihr Liedgestaltungsstudium bei Professor Ulrich Eisenlohr an. Seit Wintersemester 2018 studiert sie weiter als Erasmusstipendiatin an der Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris. Desweiteren ist sie Sonderpreisträgerin des Rhein‐Ruhr‐Liedduowettbewerb 2017, Preisträgerin des Chance Festival in München 2018, Baldowski Preis in Baldham 2018 und Gourani-Akademie Preis in München 2018.

Die Fortsetzung der Weilerswister Konzertreihe findet am Sonntag, 30. Juni 2019, um 17 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche in Weilerswist, Martin-Luther-Straße 27-29, statt. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um eine großzügige Spende für die Musikerin wird gebeten.

EB

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 26. Juni 2019