Neue Gesichter

Am Samstag, 5. Januar, um 18 Uhr werden sie in der Godesberger Erlöserkirche eingeführt: die vier Neuen im Kreissynodalvorstand. Hier berichten sie kurz über ihre Person und die neue Aufgabe. Bereits seit Juniamtiert Marcus Lochte.

Juliane Kalinna (63), Synodalälteste. Die Juristin, Presbyterin in der Erlöserkirche, bringt Erfahrungen ein aus der Kommunalverwaltung und dem Bundesinnenministerium, wo sie für die Kirchen und Religionsgemeinschaften zuständig war. Ich möchte zunächst die Gemeinden unseres Kirchenkreises mit ihren Schwerpunkten, und Anliegen gut kennen lernen. Ich freue mich auf Begegnungen, die mir für das Wirken im KSV wichtige Anregungen geben werden.

Friedrich Talmon (49), Synodalältester. Als Leiter des Schulreferats ist es gut, aus meinem Berufsbild Wissen und Erfahrung einzubringen. Ich denke hierbei besonders an die Schnittstelle Kirche/säkularisierte Schule als Abbild der Gesellschaft. Im KSV möchte ich deshalb einbringen, was säkularisierte Gesellschaft von uns erwartet und erhofft und was dort funktionieren könnte und Erfolg hat. Natürlich möchte ich aber als Neuling auch ein Lernender sein und freue mich auch deshalb sehr auf die gemeinsame Arbeit.

Wolfgang Budinger (57), stellvertretender Synodalältester, seit 2004 im Presbyterium der Kirchengemeinde Wachtberg und dort als Finanzkirchmeister tätig. Tätigkeitsschwerpunkt rund um die Finanzen. Insbesondere das Thema NKF; zumal ich als Steuerberater bereits Buchhaltungen von der Kameralistik auf die doppelte Buchhaltung umgestellt habe.

Ortrun Althof (69), stellvertretende Synodalälteste. Seit 1981 lebe ich mit meiner Familie in Zülpich. Als Lehrerin und Religionspädagogin bin ich sowohl im Gemeindeleben stark engagiert als auch als Vorsitzende des Fachausschusses für Frauenfragen im Kirchenkreis. Aufgrund meiner langjährigen Lektorentätigkeit in Japan und daraus erwachsener enger Freundschaften liegt mir besonders der Dialog zwischen den Religionen und Kulturen am Herzen.

Marcus Lochte (48), stellvertretender Synodalältester. Der Jurist kommt aus der Thomas-Kirchengemeinde. Ich bin Kirchmeister, Vorsitzender im kreiskirchlichen Finanzausschuss und Landessynodaler. Mir ist es wichtig, dass der Kirchenkreises finanziell so ausgestattet ist, dass er seine Aufgaben wahrnehmen kann aber die kreiskirchlichen Gemeinden hierdurch nicht über Gebühr belastet werden. Für diese Arbeit ist es gut Kirche auf allen Ebenen zu kennen.

 
 

 

gar / 18.12.2012

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 18. Dezember 2012