Neue Fachberaterin für Islam wird eingeführt

„Sensibilität für Fragen des Islam entwickeln und Gespräche mit Muslimen aufnehmen“ möchte Pastorin Beate Sträter.

Sie arbeitet seit dem 1. April als Fachberaterin für Islamfragen und die Begegnung mit Muslimen im Evangelischen Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel. Die Einführung der Pastorin im Sonderdienst findet am Mittwoch, 13. April, in einem Gottesdienst statt. Ihre neue Tätigkeit wertet die 44-jährige Theologin und Politologin als Querschnittsaufgabe. So sollen in den dreizehn Kirchengemeinden des Kirchenkreises Gesprächszusammenhänge entstehen und ausgebaut werden. Gleichzeitig will Sträter die kommunalen Akteure aus den Stadtteilen und Gemeinden einbinden. In Schulen, Kindergärten und der Jugendarbeit will sie verstärkt mit den Eltern zusammenarbeiten. Erwachsenenbildung möchte sie stärker mit Muslimen gemeinsam betreiben. „Auf diesem Weg können wir Ängste und Vorurteile besser aus dem Weg räumen“, so Beate Sträter. Abschottungserscheinungen entwickeln sich nach ihrer Beobachtung in jeder Migrationsgesellschaft. Gleichzeitig hätten manche Deutsche „Probleme, unser Land als Einwanderungsland zu begreifen“. Lange verweigerte Integration und Partizipation fördere sogenannte fundamentalistische Gruppierungen. „Ich habe jedoch keine Angst, dass das eine Bedrohung ist.“

Beate Sträter war seit 1999 Geschäftsführerin der Ökumenischen Bundesarbeitsgemeinschaft „Asyl in der Kirche“ e.V.. Zuletzt hatte sie parallel eine halbe Stelle als Pfarrerin zur Anstellung in der Bonner Auferstehungskirchengemeinde inne. Nach Studium und Vikariat in Berlin unterrichtete sie ein Jahr lang Religion an einer deutschen Schule in Kairo, wo sie auch arabisch lernte. „In dieser Zeit habe ich viele positive Erfahrungen im menschlichen Umgang mit Muslimen gemacht“, betont Sträter. Beeindruckt hat sie, wie deren Form der Frömmigkeit in den Alltag eingebettet ist, etwa während des Fastenmonats Ramadan. Im Anschluss arbeitete Beate Sträter fünf Jahre lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei zwei Abgeordneten des Deutschen Bundestags. Menschenrechtsarbeit und Nah-Ost-Fragen beschäftigen sie seitdem. Ihre politikwissenschaftliche Dissertation, ein „Vergleich über den politischen Islam in Ägypten und die Befreiungstheologie in Brasilien“, hat sie soeben in Bochum eingereicht. Beate Sträter ist mit einem Pfarrer verheiratet und hat eine vierjährige Tochter.

Der Kirchenkreis hatte im Herbst letzten Jahres die Errichtung der auf fünf Jahre befristeten, halben Sonderdienststelle für „Fachberatung Islamfragen und Begegnung mit Muslimen“ beschlossen.

Die feierliche Einführung von Pastorin Beate Sträter findet am Mittwoch, 13. April, statt.
Der Gottesdienst mit Superintendent Dr. Eberhard Kenntner, beginnt um 18 Uhr in der Johanneskirche, Bonn-Bad Godesberg, Zanderstraße 51.

Kontakt: Pastorin Beate Sträter  (0228) 3 07 87 – 18, Mail islamberatung-bgv@ekir.de .

 

 

 
 

 

Uta Garbisch /

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2005