Mehr als 5.200 Euro kamen zusammen

Die Gemeinden und der Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel sammelten mehr als 5.200 Euro für die Krisenregion im Kongo – Geld wird weiterhin für Schulkinder und Witwen benötigt

Die Vereinte Evangelische Mission (VEM) dankt dem Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel für seine Spende für den Wiederaufbau in Goma. Im Ostkongo hatte ein katastrophaler Vulkanausbruch die Menschen im Januar 2002 in große Not gestürzt. Der Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel hatte die VEM im Februar mit einer Spende in Höhe von 2.500,- Euro für Goma unterstützt. Zudem rief der Kirchenkreis zu Spenden für die Krisenregion auf. Insgesamt kamen durch Kollekten in den Kirchengemeinden und private Spenden weitere 2.747,30 Euro zusammen.
Die VEM-Mitgliedskirche Communauté Baptiste au Centre de l’Afrique in Goma/Kongo hat beim Vulkanausbruch im Januar 2002 den Großteil ihrer Immobilien in Goma verloren. Auch die vier Schulen wurden ganz oder teilweise durch den Lavastrom vernichtet. Viele Kinder können nach wie vor keine Schule besuchen. Auch in der Frauenarbeit wird Geld benötigt. Die VEM unterstützt verwitwete Frauen und Mütter, die sich eine eigene Existenz aufbauen wollen. Sie erhalten Kredite, um sich selbstständig zu machen – beispielsweise als Fischverkäuferinnen oder, indem sie Kleidung nähen.
Wer spenden möchte, kann dies unter dem Stichwort „Vulkanausbruch Ostkongo“ auf das Konto des Evangelischen Verwaltungsamtes Bonn, Konto Nr. 1011418020, BKD Duisburg (BLZ 350 601 90) tun.

 

 

 
 

 

Kirchenkreis / Pressereferat BGV / 06.06.2002

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 06. Juni 2002