Lieber gemeinsam als allein

Sozialräume gestalten ist das Thema der Diakonischen Konferenz am 26. Februar: In der 19. Konferenz möchten die Veranstalter verschiedene Facetten der Sozialräume in Rheinbach, Meckenheim und Swisttal – sowie im Rhein-Sieg-Kreis beleuchten. Was fehlt? Wo sind die Stärken unseres sozialen Miteinanders? Welche Unterstützung braucht es, um die mitzunehmen, die nicht für sich selber sorgen können?

Die Veranstaltung beleuchtet diese Aspekte und sucht Wege zur erfolgreichen Integration aller. Der Sozialdezernent des Rhein-Sieg-Kreises, Dieter Schmitz hält den Impulsvortrag. Im Anschluss haben die Teilnehmenden Gelegenheit, sich in Werkstattgesprächen konkret mit den Sozialräumen der Kommunen Rheinbach, Meckenheim oder Swisttal zu beschäftigen. Bevor es später zum informellen Austausch beim traditionellen Fischessen geht, findet im Plenum ein Austausch der Ergebnisse statt.

Die 19. Diakonische Konferenz findet am Aschermittwoch, 26. Februar 2020, ab 16 Uhr, in der Christuskirche Meckenheim, Markeeweg 7, statt.

Um Anmeldung beim Diakonischen Werk Bonn wird gebeten: Susanne Haßdorf, susanne.hassdorf@dw-bonn.de, Telefon: (02 28) 22808-29.

Ablauf
16:00 Uhr Get together
16:30 Uhr  Offizieller Beginn des Programms
Begrüßung Pfarrerin Franziska Hageloch,
Evangelische Kirchengemeinde Meckenheim
Grußwort Bürgermeister Bert Spilles, Stadt Meckenheim
16:45 Uhr Impulsvortrag
Sozialdezernent Dieter Schmitz, Rhein-Sieg-Kreis
17:15 Uhr Werkstattgespräche
– Werkstatt Rheinbach
– Werkstatt Swisttal
– Werkstatt Meckenheim
18:30 Uhr Ergebnis-Blitzlicht im Plenum
18:50 Uhr Schlusswort
Superintendent Mathias Mölleken
Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel
19:00 Uhr Ausklang mit einem gemeinsamen Fischessen

Das Plakat der 19. Diakonischen Konferenz

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 12. Februar 2020