Kleine und große Lichtbringer

Hinter den Kulissen: Das Stop-Motion-Video entsteht. Foto: Konstanze Ebel

Es ist stockdunkel. Die Schafe haben Angst. Aber der große Hütehund passt auf. Mit einem Stop-Motion-Video bereiten sich vierzig Kinderchorkinder auf das diesjährige Krippenspiel vor. Denn auch in diesem Jahr wollen sie unter der Leitung von Kirchenmusikerin Angelika Buch das Weihnachtsspiel in der Pauluskirche gestalten.

Wie jedes Jahr gibt es ein neu geschriebenes Krippenspiel von Autorin Konstanze Ebel. Diesmal hatte sie es so konzipiert, dass alle Szenen in kleinen Gruppen separat geprobt und aufgenommen werden konnten. Doch pünktlich zu Probenbeginn wurden auch in der Bad Godesberger Thomas-Kirchengemeinde alle Veranstaltungen abgesagt.

Kurzerhand bastelte Konstanze Ebel ein Stop-Motion-Video. Chorleiterin Angelika Buch steuerte die Audios bei und es entstand ein kleiner Film. Den können sich die Kinder in den nächsten Wochen zuhause ansehen und anhören. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr: eigens komponierte herrliche Ohrwürmer von Jakob Buch.

In der Geschichte tragen neben Hirten und Hirtinnen auch mehrere Kinder als „Lichtbringer“ ganz viel Licht in den Stall zum neugeborenen Jesus. Damit er seine Geschenke auch sehen kann. Weil Kinder wie Eltern etwas zum Schmunzeln haben sollen, hat Konstanze Ebel in ihr Krippenspiel ein paar Innovationen eingebracht. In den Stall in Bad Godesberg, nein Bethlehem, reisen drei Königinnen (!), von denen eine gerne und ganz gut Latein spricht.

Studieren schon fleißig das Textheft: Zwei Mädchen aus dem Chor von Angelika Buch (rechts). Foto: Konstanze Ebel

Nur für Weihrauch reichte ihnen das Geld nicht. So gibt es neben Gold und Myrrhe nur ein paar Duftkerzen. Und Josef muss nach der anstrengenden Geburt erst mal ein Nickerchen machen.

Die Hoffnung ist, dass die Jungen und Mädchen in Bonn-Friesdorf die eingängigen Texte und Lieder mit dem Video in ein paar Wochen auswendig lernen. „Ob es uns dann gelingt, die Kinder selbst zu filmen, um das geplante Krippenspiel-Video zu drehen, werden wir sehen“, sagt Ebel. „Aber das haben wir ja gelernt: Kreativ in kleinen hoffnungsvollen Schritten weiterzudenken.“

Hier kann man sich das Krippenspiel anschauen und anhören:

 

 

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 17. November 2020