Kinderarmut im Fokus

Der Bad Godesberg-Voreifeler Superintendent Mathias Mölleken ist zugleich auch Gemeindepfarrer der Kirchengemeinde Meckenheim (Foto: Meike Böschemeyer)

Die zunehmende Kinderarmut auch hier vor Ort ist das Hauptthema der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel. Das regionale Kirchenparlament tagt am 25. Mai 2019 in der Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg.

„Kinderarmut ist Familienarmut“, verdeutlicht Superintendent Mathias Mölleken im Vorfeld der Synode. „Besorgt blicken wir auf die wachsende Zahl von Familien, deren Einkommen nicht ausreicht, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, gesundes Essen, Bildung und angemessenen Wohnraum zu finanzieren.“ Experten aus der Sozial- und Stadtteilarbeit des Diakonischen Werks Bonn und Region werden den gewählten 82 Vertreterinnen und Vertretern der 13 Kirchengemeinden zwischen Bad Godesberg und Zülpich aus erster Hand von ihren Erfahrungen und Einschätzungen berichten. Am Ende der Beratungen ist eine Erklärung der Synode zum Thema geplant.

Am Nachmittag stehen Nachwahlen für den Kreissynodalvorstand und verschiedene  Ausschüsse auf dem Synodenprogramm. Gegen 15.30 Uhr hat die Synode Gelegenheit, die langjährige Büroleiterin der Superintendentur, Brigitte Barnikol-Körner, bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken zu verabschieden.

Die Synode tagt am Samstag, 25. Mai  2019, im Historischen Gemeindesaal der Evangelischen Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg, Kronprinzenstraße 31. Die Tagung ist wie immer öffentlich und beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst. Die Predigt hält Dr. Klaus Graf, Geschäftsführer der Axenfeld Gesellschaft und Leiter der Jugendhilfe Godesheim. Die Beratungen beginnen um 10.15 Uhr an. Das Ende ist für 17 Uhr geplant.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 16. Mai 2019