Im Anfang war das Wort

Die Wäscheleine mit den Lieblingsbüchern wartet noch auf Klammer-Voten. Foto: Konstanze Ebel

Das sagt der Evangelist Johannes. Das Wort? Welches? Und wie geht es dann weiter? Das will die Bücherei an der Pauluskirche ab dem heutigen Welttag des Buches mit einem kollektiven Schreib-Projekt herausfinden. Wer will, schreibt den Anfang einer eigenen Geschichte in ein kleines Heft oder setzt die eines anderen fort.

Am Ende sollen die so entstandenen Erzählungen aus- und vorgestellt werden. Jede und jeder kann mitmachen, Kinder und Erwachsene, Menschen, die zur Thomas-Kirchengemeinde gehören, Leser:innen der Paulusbücherei und alle anderen auch. In den kommenden Wochen ist Gelegenheit, sich an dem Projekt zu beteiligen, die Andrea Reinkensmeier und Konstanze Ebel geplant haben.

Zum Auftakt hat Ebel auch eine Wäscheleine mit Buch-Covern bestückt, an der man mit Klammern seine Lieblingsbücher markieren kann. Von Juli Zeh bis Raupe Nimmersatt ist alles dabei.

Hier die „Anleitung“:

  • Such Dir eines der Bücherhefte aus und beginne eine Geschichte oder setze fort, was begonnen ist.
  • Du kannst einen Satz schreiben oder eine Seite voll. Du kannst auch malen oder etwas einkleben. Wenn Du willst, schreib Deinen Namen dazu.
  • Dann gibst Du das Heft weiter oder bringst es zurück in unsere Büchervitrine am Maarhaus, In der Maar 10, gegenüber der Bücherei an der Pauluskirche Friesdorf. Du kannst da auch ein anderes Heft mitnehmen und in diesem weiterschreiben.
  • Im Sommer stellen wir die in unserer Büchervitrine gesammelten Geschichten vor. Die Links zu den Videos findest Du ab Ende Juni auf der Homepage der Thomaskirchengemeinde (àPaulusbücherei) oder auf Instagram (@paulusbuecherei).

EB/gar

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 23. April 2021