„Heute einen Krieg beenden!“

Gemeinden laden zu Gottesdiensten am Buß- und Bettag ein

Ein evangelischer Feiertag aber kein freier Tag ist der Buß- und Bettag am Mittwoch, 21. November 2018. Ein in der allgemeinen Wahrnehmung ins Abseits geratener Feiertag, denn „die Einsicht zur Einkehr im Sinne der Buße ist nicht besonders populär“, so Superintendent Mathias Mölleken. Sie räume doch menschliches Fehlen ein, benenne Schuld und ermahne zur Umkehr, zum Bedenken eines neuen Weges und einer entsprechenden Haltung.

In diesem Jahr sei die Einladung für Mölleken jedoch sehr evident und nachvollziehbar. „Wir erinnern uns besonders der Novemberpogrome gegen unsere jüdischen Mitbürger vor 80 Jahren im Nazi-Deutschland oder auch des Endes des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren.“

Dieses Erinnern mahne Christen und Christinnen in besonderer Weise zur Friedenspflicht. Denn längst hätten sich deutliche Verschiebungen in der Gesellschaft ergeben, die soziale Ungerechtigkeit provozieren, ebenso geistige Brandstiftung gegen Minderheiten und Ausgrenzung, die eine Vergebungsresistenz oder Gleichgültigkeit in Kauf nehmen. „Gewalt, Terror und Kriege erschüttern unsere Welt – aber nicht nur weit weg – manchmal auch ganz nahe in Familie, Nachbarschaft und im Berufsumfeld.“ Dort seien die Waffen der Eitelkeit, Eifersucht, Konkurrenz und Polemik „bedrohlich geschärft“. Die diesjährige Aktion zum Buß- und Bettag steht unter dem Motto: „Heute einen Krieg beenden!“

„Wer Frieden will, der muss bei sich selbst beginnen und dem anderen die Hände reichen“, so der Meckenheimer Pfarrer. Eine persönliche Entscheidung, die Gemeinschaft und Ermutigung brauche, wie auch das Gebet und die Zusage Gottes, dass auf dieser Friedensart Segen liegt.

Die Kirchengemeinden in Bad Godesberg, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Kreis Euskirchen laden in der Regel in den Abendstunden ab 18 Uhr zu Gottesdiensten ein, damit auch Berufstätige teilnehmen können. Häufig feiern die Protestanten diesen an sich evangelischen Feiertag mit ihren katholischen Schwestergemeinden zusammen.

Erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde der Feiertag 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer in Sachsen als gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen. Im kirchlichen Festkalender hat der Tag seinen festen Platz jedoch nicht verloren.

Hier alle Gottesdienste zum Buß- und Bettag im Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel: bgv.ekir.de/alletermine/gottesdienste/

Weitere Infos zum Feiertag und dem Motto: www.busstag.de

 

UG/15.11.2018

Geschrieben von Kirchenkreis am 15. November 2018