„Herkünfte. Zukunft braucht Rahab“

Mirjamheft 2021 (Ausschnitt).

Das ist der Titel des diesjährigen Mirjamsonntags. Gefeiert wird dieser am 5. September in Swisttal. Weitere Kirchengemeinden folgen. Der Mirjamsonntag, 14. Sonntag nach Trinitatis (in diesem Jahr der 5. September), steht im Zeichen der gerechten Gemeinschaft von Frauen und Männern. Dabei werden Frauengestalten in der Bibel, weibliche Gottesbilder und die Lebenswirklichkeit von Frauen in allen Zeiten und Kulturen thematisiert.

Die Geschichte der Prostituierten Rahab wird im Buch Josua im 2. Kapitel erzählt. Aber Rahab ist zugleich auch die Großmutter von König David und Teil des Stammbaums Jesu. An ihrem Beispiel wird deutlich, wie sich in den Herkünften und Stammbaumen Menschen der unterschiedlichsten Geburtsorte, Kulturen, Sprachen und Berufe begegnen. Rahab ist damit zugleich Anlass, sich mit dem Thema Rassismus auch in der Kirche zu befassen.

Alle Termine:

  • Kirchengemeinde Swisttal: Sonntag, 5. September 2021, 10 Uhr, Maria-Magdalena-Kirche Heimerzheim, Sebastianusweg 5-7
  • Heiland-Kirchengemeinde Bad Godesberg: Sonntag, 12. September, 10 Uhr, Heilandkirche, Domhofstraße 43
  • Kirchengemeinde Wachtberg: Sonntag, 12. September, 11 Uhr, Gnadenkirche in Pech, Am Langenacker 12
  • Kirchengemeinden Euskirchen und Bad Münstereifel: Sonntag, 19. September, 10 Uhr, Evangelische Kirche Euskirchen
  • Kirchengemeinde Rheinbach: Sonntag, 26. September, Gnadenkirche
  • Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg: Sonntag, 17. Oktober

Die Arbeitshilfe zum diesjährigen Mirjamsonntag

ekir/gar

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 31. August 2021