Herbstsynode tagt am Samstag

Eröffnungsgottesdienst der Landessynode in der Bad Godesberger Johanneskirche. Am Samstag trifft sich hier die Kreissynode. Foto: Uta Garbisch

Hauptthemen: Bericht des Superintendenten, Flüchtlingsarbeit und Finanzen. Seinen jährlichen Bericht hält Superintendent Mathias Mölleken auf der Herbstsynode des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel am 9. November. Mit Spannung wird seine Entscheidung erwartet, ob Mölleken sich im Jahr 2020 der Wiederwahl stellt. Zu seinem Bericht und zu den im Vorfeld vorgelegten Synodalberichten folgt eine Aussprache. Einen Ausblick auf das für 2020 geplante Themenjahr Gottesdienst gibt Pfarrerin und Skriba Claudia Müller-Bück. Außerdem wird aus der Arbeitsgruppe Aufgabenkritik berichtet. Das Gremium wurde 2017 eingerichtet, um vorausschauend Einsparmaßnahmen zur Entlastung des Haushalts in Höhe von 150.000 Euro zu erzielen. Im Blick sind dabei die Perspektiven aller Arbeitsfelder im Kirchenkreis und auf regionaler Ebene.

Flüchtlingsarbeit, Pfarrstellen- und Personalplanung stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Die Abgeordneten aus den 13 Kirchengemeinden verabschieden außerdem den Doppelhaushalt für die Jahre 2020/21. Anträge an die Landeskirche zur Sicherung der landeskirchlichen Büchereifachstelle sowie Wahlen sind weitere Themen der Tagung.

Die Synode trifft sich am Samstag, 9. November 2019, im Matthias-Claudius-Gemeindehaus der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg, Zanderstraße 51. Die Tagung ist wie immer öffentlich und beginnt um 9 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Johanneskirche. Das Ende ist für 17 Uhr geplant.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 04. November 2019