Erschüttert und hoffend

Foto: Erlöser-Kirchengemeinde

Viele Menschen sind gestorben, andere werden immer noch vermisst. Andere haben alles verloren. Und die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Die Unwetterkatastrophe erschüttert uns alle. 

Wir beten für alle, die Opfer der Fluten geworden sind. Wir danken allen, die sofort geholfen haben und weiterhin helfen. Diese große Solidarität gibt Hoffnung und ist unbedingt nötig. 

Als Kirchenkreis werden wir unsere Kirchengemeinden bitten, die Kollekte des kommenden Sonntags für die Opfer des Unwetters umzuwidmen. Außerdem werden wir als Kirchenkreis einen Härtefonds einrichten, um betroffenen Menschen und unseren Gemeinden finanzielle Hilfen zur Verfügung zu stellen. Weitere praktische Hilfen werden vorbereitet.

Von einigen Kirchengemeinden im Kirchenkreis haben wir noch nichts gehört, was hoffentlich nur an technischen Schwierigkeiten liegt: kein Strom, kein Internet.

Und eines wird deutlich: Wir werden uns noch stärker für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen müssen. Diese Katastrophe ist ein unmissverständlicher Hinweis auf den Klimawandel, den wir nicht tatenlos hinnehmen dürfen.

Superintendent und Pfarrer Mathias Mölleken

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 16. Juli 2021