EKD-Synode in Bonn

Präses Manfred Rekowski, hier interviewt von Sabine Scholt anlässlich der Reformationsgala, predigt im Eröffnungsgottesdienst. Foto: ekir.de/Meike Böschemeyer

Schlussgottesdienst in der Erlöserkirche Bad Godesberg, Andacht mit Dr. Beate Sträter, Schulreferentin in Bonn und früherer Islambeauftragten: Das sind aus Bad Godesberg-Voreifeler Perspektive zweie Höhepunkte der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie tagt vom 11. bis 15. November in Bonn. Das Schwerpunktthema der Synode lautet „Zukunft auf gutem Grund“. Neben dem Ratsvorsitzenden der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, sind Präses Manfred Rekowski und Ministerpräsident Armin Laschet mit Predigt beziehungsweise Grußwort dabei.

Die jährliche Tagung findet diesmal im Bonner Maritim-Hotel statt. Wer genauer wissen will, worin die gemeinsamen Überzeugungen der evangelischen Kirche liegen und wie sie sich in aktuellen Fragen positioniert und verständigt, besucht am besten die Tagung. Die Synode tagt öffentlich.

Neben der EKD-Synode treffen sich am Rande turnusmäßig auch die Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und die Vollkonferenz der Union Evangelischen Kirchen (UEK). Allein zur EKD-Synode werden 120 Delegierte aus ganz Deutschland sowie viele Gäste aus dem In- und Ausland erwartet – zeitgleich zur großen Klimakonferenz der Vereinten Nationen, die in diesen Tagen Bonn mit vielen 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besonders prägt.

Die Morgenandacht mit Dr. Beate Sträter findet am Dienstag, 14. November 2017, um 9 Uhr, im Plenum statt.

Der Schlussgottesdienst beginnt am Mittwoch, 15. November 2017, um 18.45 Uhr, in der Erlöserkirche, Bonn-Bad Godesberg, Rüngsdorfer Straße. Die Predigt hält Bischöfin Kirsten Fehrs.

Tagungsplan

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 08. November 2017