Ein Tag der Besinnung

Ein evangelischer Feiertag aber kein freier Tag ist der Buß- und Bettag, 16. November. Er ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Der Tag dient dem Nachdenken über individuelle und gesellschaftliche Irrtümer.

Der Feiertag, erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer in Sachsen als gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen.

Der Bußtag hat seinen festen Platz im kirchlichen Festkalender jedoch nicht verloren. Alle Kirchengemeinden in Bad Godesberg, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Kreis Euskirchen laden in den Abendstunden zwischen 18 und 20 Uhr zu Gottesdiensten ein, damit auch Berufstätige teilnehmen können. Außerdem feiern fast alle diesen an sich evangelischen Feiertag traditionell mit ihren katholischen Schwestergemeinden.

Gottesdienste in Bad Godesberg:
Schon traditionell treffen sich evangelische und katholische Christinnen und Christen des Rheinviertels am Buß- und Bettag. Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 19 Uhr in der Erlöserkirche, Rüngsdorfer Straße. Zum anschließenden Empfang wird herzlich eingeladen. In Friesdorf wird der Buß- und Bettag ebenfalls ökumenische gefeiert. Beginn ist um 19 Uhr in der Pauluskirche, In der Maar 7. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Friesdorfer Männerchor. Auf dem Heiderhof wird der Buß- und Bettags-Gottesdienst in ökumenischer Verbundenheit um 19 Uhr in der katholischen Nachbarkirche Frieden Christi, Tulpenbaumweg, gefeiert. Buße tun, Beten, Essen in dieser Reihenfolge begehen die Protestanten in Pennenfeld den Buß- und Bettag. Der Abendmahlgottesdienst beginnt am 19 Uhr in der Johanneskirche, Zanderstraße. Im Anschluss findet das Lichteressen bei Kerzenschein im Gemeindehaus statt. Zu beidem sind auch katholische Mitchristen herzlich eingeladen. In Mehlem beginnt der Gottesdienst um 19 Uhr in der Heilandkirche, Domhofstraße. Im Anschluss ist ein Beisammensein im Gemeindehaus vorgesehen.

Gottesdienste im Rhein-Sieg-Kreis:
Der zentrale Abendgottesdienst in Wachtberg beginnt um 19 Uhr im Gemeindehaus Niederbachem, Bondorfer Straße. Er wird in Form der Andachten von Taizé mit mehrstimmigen Liedern, verteilten Lesungen und dem Abendmahl gestaltet. Auch hier sind katholische Mitchristen herzlich willkommen.
Die Meckenheimer Gemeinde feiert ihren Buß- und Bettags-Gottesdienst um 19 Uhr in der Christuskirche, Dechant-Kreiten-Straße. In der Rheinbacher Kirchengemeinde feiert ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Ägidius, Rheinbach-Oberdrees Oberdreeser Straße 30. Beginn ist um 19 Uhr. Der Posaunenchor musiziert. Christinnen und Christen aus Swisttal treffen sich um 19 Uhr zum Gottesdienst in der Versöhnungskirche in Buschhofen, Vogtstraße, oder zum Gottesdienst in der Maria-Magdalena-Kirche in Heimerzheim, Sebastianusweg.

Gottesdienste im Kreis Euskirchen:
Um 19.30 Uhr feiern Christinnen und Christen in der Evangelischen Kirche Bad Münstereifel, Langenhecke, den Buß- und Bettags-Gottesdienst. Mit dabei sind der ökumenische Friedenskreis sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden. Ab 18 Uhr wird in der Evangelischen Kirche in Euskirchen-Flamersheim, Pützgasse, der traditionelle ökumenische Gottesdienst gefeiert. In der evangelischen Kirche Euskirchen, Kölner Straße 41, beginnt der ökumenische Gottesdienst um 19.30 Uhr. Die Kirchengemeinde Zülpich feiert ökumenischen Gottesdienst ab 19 Uhr in der Christuskirche, Frankengraben. Der ökumenische Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche Weilerswist, Martin-Luther-Straße, beginnt um 19 Uhr. Der Ökumenekreis hat einen Bittgottesdienst für den Frieden vorbereitet.

Bundesweit bietet das Internet-Portal www.busstag.de viele Impulse für diesen Tag. Es steht dieses Jahr unter dem Motto „Genug ist genug“ und will Anstöße zum selbstkritischen Nachdenken geben über den Raubbau an der Natur und die Ursachen der Schuldenkrisen in vielen Ländern.

 
www.busstag.de
 

 

gar / 15.11.2011

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. November 2011