Ein Netzwerk knüpfen

Startet Gründonnerstag: Tobias Mölleken. Foto: privat

Er schätzt projektorientierte Arbeit, macht gern Musik und ist heimatverbunden: Tobias Mölleken ist der neue Pfarrer der Johannes-Kirchengemeinde. Am 1. April tritt der 32-Jährige seine Stelle in Bad Godesberg an.

Doch der Reihe nach: Poetry- Gottesdienste, der Podcast „Himmel un Ääd“ und Kleinkunstveranstaltungen gehörten bislang zu Möllekens Schwerpunkten in Bonn, wo der Theologe Vikariat und Probedienst absolvierte. Zielgruppenorientierte Projektarbeit im Kulturbereich hieß dieser Arbeitsauftrag, den weiterführen will. „Mir ist es wichtig, so immer wieder den Alltag zu unterbrechen und Highlights zu setzen.“ Dabei sei die digitale Sparte wichtig, komme aber angesichts zunehmender Corona-Müdigkeit auch an ihre Grenzen. Die Sehnsucht nach dem analogen, also unmittelbaren Kontakt, werde stärker. „Analog ist das Fundament, wir brauchen Beziehungen zu den Menschen, die wir schon kennen.“ Ein Netzwerk also.

Deshalb will Mölleken in seiner neuen Gemeinde erst mal „reinkommen“, die Menschen kennenlernen. Die beiden frisch renovierten Gemeindezentren mit ihren offenen, einladenden Räumen böten dabei beste Voraussetzungen. Vielleicht gibt es dann auch erste Kleinkunstformate auf der Wiese auf dem Heiderhof. Weitere Schwerpunkte und Zielgruppen werden er zusammen mit Kollegin Beatrice Fermor und den Haupt- und Ehrenamtlichen abstimmen. „Es ist schon gut, wenn ich die ganze Gemeinde kenne.“

Seine große Leidenschaft, die Musik, dürfte dabei auch zum Einsatz kommen. Mölleken spielt Klavier, Schlagzeug und Cajon. Mit dieser Kistentrommel hat er schon im Kindergarten oder beim Gemeindefest gespielt. „Da springt dann ein Funke über. Musik kann Gefühle und Emotionen wunderbar ausdrücken.“

Tobias Mölleken machte zunächst einen Abschluss in Evangelischer Religionslehre, Germanistik und Bildungswissenschaften an der Uni Koblenz-Landau, um Lehrer zu werden. Er ist in Meckenheim aufgewachsen, wo sein Vater, Superintendent Mathias Mölleken, Pfarrer ist. Tobias Mölleken ist verheiratet und hat drei Kinder. Die alte Heimat Meckenheim wird nach einer Haussanierung auch der Wohnort der Familie sein. Außerdem wartet ein „halbfertiges“ Promotionsvorhaben im Bereich Neues Testament an der Uni Bonn auf den Theologen.

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 25. März 2021