Deutsch-israelische Jugendbegegnung im Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Gastfamilien gesucht

Eine Gruppe von jugendlichen und erwachsenen Israelis wird im Juli im Evangelischen Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel zu Gast sein. Neben Kontakten zu Jugendlichen und Familien vor Ort ist ein umfangreiches Besuchsprogramm geplant.

Nach einem Empfang im Bonner Rathaus und der Erkundung von Rheinbach sind gemeinsame Ausflüge nach Amsterdam zum Anne-Frank-Haus, nach Köln in das EL-DE-Haus und zum jüdischen Friedhof vorgesehen. Ein Abstecher führt nach Beilstein an der Mosel, wo im Jahr 1309 eine jüdische Gemeinde entstand. Beim Besuch einer Tageszeitung und beim WDR in Köln geht es um Israel und den Nahostkonflikt in der deutschen Berichterstattung.

Bereits 2001 und in den Osterferien dieses Jahres wollte Jugendpfarrer Gisbert Hatscher mit einer Jugendgruppe zur Begegnung nach Israel reisen. In beiden Jahren war dies aufgrund der politischen Situation nicht möglich. „Dennoch, wir wollen in dieser Krise nicht loslassen, in Kontakt bleiben in kritischen Gesprächen und in hoffnungsvollem Miteinander“, so Hatscher.

Die 14 jungen Israelis im Alter von 15 bis 19 Jahren sowie eine Gruppe von Erwachsenen werden vom 12. bis  26. Juli hier sein, zunächst in der Jugendbildungsstätte Merzbach. Pfarrer Gisbert Hatscher sucht noch Menschen, die die israelischen Gäste begleiten und in der ersten Ferienwoche (19.-26. Juli) bei sich aufnehmen möchten. Die Jugendlichen sprechen englisch, die Erwachsenen häufig auch deutsch. Wer dazu bereit ist, sollte sich bis spätestens Freitag, 7. Juni 2002, im Jugendpfarramt unter 0 22 25 – 94 80 46 melden. „Wir hoffen, dass auch bald wieder ein Gegenbesuch möglich sein wird“, wünscht sich Hatscher.

Weitere Informationen beim Evangelischen Jugendpfarramt, Pfarrer Gisbert Hatscher, ( 0 22 25 – 94 80 46, Mail ev.jugend.107@t-online.de

 

 

 
 

 

Kirchenkreis / Pressereferat BGV / 15.05.2002

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Mai 2002