Chancengleichheit in der Bildung

Illustration: Bettina Kumpe

Diakonische Konferenz am 6. März: Alle Kinder und Jugendlichen sollen die gleichen Bildungschancen haben – das hört sich vorbildlich an und alle Parteien sind sich einig. Doch wie sieht die Realität aus, und was verstehen wir eigentlich unter Chancengleichheit? Der „Datenreport 2018 – ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland“ kommt zu dem Ergebnis, dass in Deutschland die soziale Herkunft nach wie vor maßgeblich über den Bildungserfolg entscheidet. Einmal arm, immer arm! An diesem Problem hat sich in den vergangenen Jahren nichts geändert, im Gegenteil – die Kinderarmut in Deutschland wächst weiter, die Inklusion tritt auf der Stelle und in der Bildungspolitik sucht man wie so oft nach Ideen und Lösungen.

In einem Impulsreferat beleuchtet Hans Flinkerbusch, ehemaliger Schulleiter Offene Schule Köln, die aktuelle Bildungssituation. Anschließend geht es in drei Arbeitsgruppen zum Thema Teilhabe, Inklusion und Bildungspolitik.

Die 18. Diakonische Konferenz findet am Aschermittwoch, 6. März 2019, ab 16.30 Uhr, in der Maria-Magdalena-Kirche der Kirchengemeinde Swisttal, Sebastianusweg 5-7, Ortsteil Heimerzheim, statt.

Um Anmeldung beim Diakonischen Werk Bonn wird gebeten: Susanne Haßdorf, susanne.hassdorf@dw-bonn.de, Telefon: (02 28) 22808-29

 

Programm

16:30 Uhr Ankunft, Stehkaffee

17:00 Uhr Begrüßung Pfarrerin Müller-Bück

17:15 Uhr Impulsvortrag zur aktuellen lokalen Bildungssituation

von Hans Flinkerbusch, ehemaliger Schulleiter Offene Schule Köln

17:40 Uhr Austausch in Arbeitsgruppen

1) Arbeitsgruppe Finanzen/Teilhabe – Mit 1,06€ zum Abitur! Reicht das?

2) Arbeitsgruppe Inklusion ja – aber richtig!

3) Arbeitsgruppe Bildungspolitik – Gegenwart und (notwendige) Zukunft unserer Bildungspolitik

19:00 Uhr Abschlussplenum und Schlusswort

Superintendent Mathias Mölleken

19:15 Uhr Ausklang mit einem gemeinsamen Fischessen

EB/gar

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 27. Februar 2019