„Alt werden – aber wie?

Diakoniesonntag am 4. November in Meckenheim:  Unsere Eltern und Großeltern wussten, wie ihr Leben weiterging, wenn sie „in die Jahre“ gekommen waren. Heutzutage können Menschen dank der immens gestiegenen Lebenserwartung die „geschenkte Zeit“ ganz anders nutzen, haben aber auch die Qual der Wahl, wie sie diese gestalten wollen.

Beim Diakoniesonntag werden diese Fragen bereits im zentralen Gottesdienst in der Christuskirche angesprochen und im Anschluss an den Kirchenkaffee in drei Gesprächsgruppen vertieft. Die Themen dort lauten „Das Leben neu ausrichten“, „Was kann ich teilen?“ und „Wie möchte ich leben?“. Pfarrerin Susanne Back-Bauer hat diese Fragestellungen zusammen mit dem Diakonieausschuss der Evangelischen Kirchengemeinde Meckenheim und dem Evangelischen Seniorennetzwerk-RWL vorbereitet.

Der Mittwochschor wirkt bei der Gestaltung des Sonntages mit. Darüber hinaus sorgen Sabine Kölsch und Birgit Leckebusch mit dem Sketch „Der Knoten im Taschentuch“ sowie die Jugendmitarbeiter mit einem Poetry Slam für Auflockerung und einen unterhaltsamen Abschluss gegen 13.30 Uhr. Auch das leibliche Wohl wird mit Getränken, Kuchen und Suppe zum Mittagessen nicht zu kurz kommen.

Der Diakoniesonntag am 4. November 2018 beginnt um 10 Uhr in der Christuskirche Meckenheim, Dechant-Kreiten-Straße.

Begleitend zur Veranstaltung können sich die Besucherinnen und Besucher die Ausstellung „Mit den Augen der Weisheit“ ansehen. Zusätzlich steht ein von der Evangelischen Bücherei zusammengestellter Büchertisch bereit, von dem Anregungen nach Hause (oder zum Nachlesen) mitgenommen werden können.

EB/gar

Geschrieben von Dr. Uta Garbisch am 30. Oktober 2018