Aktionstag am Fliegerhorst Büchel

Bild:: GMÖ

Christinnen und Christen aus mehreren Landeskirchen laden ein am 7. Juli zum Aktionstag in Büchel (bei Cochem/Mosel) zu kommen. Dort lagern US-amerikanische Atombomben, die von Flugzeugen der Bundeswehr zum Ziel geflogen werden. Diese sollen modernisiert werden. Das macht ihren Einsatz wahrscheinlicher.

„Glauben, Gewissen und politische Vernunft bewegen uns, Massenvernichtungswaffen abzulehnen“, so die Organisatoren. Sie laden alle Menschen ein, die für den Abzug und das Verbot der Atomwaffen sind, vor dem Fliegerhorst öffentlich und gewaltfrei dafür einzutreten und den Umstieg auf eine friedenslogische Außen- und Sicherheitspolitik zu fordern.

Von 11 Uhr bis 16 Uhr wollen Christinnen und Christen bei einem Gottesdienst mit Pastor Renke Brahms, dem Friedensbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, und einem Kulturprogramm mit viel Musik und kurzen Ansprachen (u.a. auch von RepräsentantInnen der mit dem Friedensnobelpreis 2017 ausgezeichneten Friedensorganisation ICAN) Auswege aus der atomaren Bedrohungslage aufzeigen.

In verschiedenen GMÖ – Regionen werden Fahrten zum Aktionstag angeboten, hier die Daten für die

Region Köln-Bonn:

Der GMÖ Köln-Bonn und die Beueler Friedensgruppe laden zu einer gemeinsamen Fahrt und Teilnahme mit einem Bus aus Bonn zur Aktion am Samstag, 7. Juli 2018, ein.

09h15 Bonn Busparkplatz am Hofgarten/Adenauerallee beim Akad. Kunstmuseum
09h30 Beuel Nachfolge-Christi-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 8, 53227 Bonn
09h45 Bad-Godesberg Stadthalle, Ecke Friedrich-Ebert-Straße/von-der-Heydt-Straße

 

Anmeldung bitte an das Büro des GMÖ in Siegburg:
koeln-bonn@gmoe.de, Telefon (0 22 41)  67 601 (Di-Do 9-12h)
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Spende zur Deckung der Kosten für den Bus ist willkommen.

EB

Geschrieben von Kirchenkreis am 21. Juni 2018