40 Jahre im Zeichen der drei Fische

Die Bad Godesberger Familienbildungsstätte feiert Geburtstag. Hier ein Rückblick.

„Der Sinn des Hauses ist, dass Menschen einen Ort haben, wo sie sich – gleich wel-chen Glaubens oder welcher Weltanschauung als Menschen zu erkennen vermö-gen…“, mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Kolfhaus am 23. Juni 1966 das HAUS DER FAMILIE (HDF). Seitdem bietet die heutige Godesberger Familienbildungsstätte ein umfangreiches Angebot für Jung und Alt – unabhängig von Konfessionen, Religi-onszugehörigkeiten und Nationalitäten und bietet Raum für Begegnung and Aus-tausch. Bis heute ist das Zeichen der drei Fische, die miteinander in Bewegung sind, das Logo des HDF.

1963 expandiert die  Hauptstadt Bonn, Tausende von Neuzugezogenen leben in den neuen Wohngebieten Bad Godesbergs. Diesen Familien zu helfen, ist das Anliegen der späteren ersten Leiterin Marianne Hamm von Sahr. Das Presbyterium der Ev. Christus-Kirchengemeinde fasst am 2. März den Beschluss eine Mütterschule zu gründen. Erste Kurse werden im Gemeindehaus Christuskirche und im Axenfeldhaus durchgeführt: Read-Gymnastik für die werdende Mutter, Nähen, Krankenpflege, Ko-chen, Basteln, Gymnastik und Säuglingspflege. Schon i 1964 folgt der mutige  Be-schluss zum Bau eines eigenen Hauses für „Mütter, Väter, Jugend und Verlobte“. Am 23. Juli 1966 ist es dann soweit: die Einweihung des Hauses der Familie mit  Büche-rei und – so wörtlich – „Kinderparkstube“. 1.877 Teilnehmende besuchen  150 Kursen und Veranstaltungen,  beispielsweise  „Die Frau soll nicht immer nur Opfer bringen“, „Gäste bewirten mit Champignongerichten“, „Bräutekurs“,  „Haltungs- und Fußgym-nastik für Kinder“.

Das HAUS DER FAMILIE wird 1976 eine vom Land NRW anerkannte Weiterbil-dungseinrichtung und somit Familienbildungsstätte. Kurse und Veranstaltungen rich-ten sich nach den Grundlagen des Weiterbildungsgesetzes NRW. Zehn Jahre nach der Einweihung des Hauses werden bereits 4.085 Teilnehmende gezählt, die 290 Kurse und Veranstaltungen besuchen. Das veränderte Bewusstsein über die Bedeu-tung der ersten Lebensjahre führt zur Einrichtung von Spiel- und Kontaktgruppen, Babytreffen und Elternabenden.

1995 steht das Haus der Familie vor einem massiven Problem: Öffentliche Zuschüsse werden begrenzt, die Christus-Kirchengemeinde befindet sich in einer schlechten finan-ziellen Situation. Muss das HAUS DER FAMILIE (HDF) geschlossen werden? Die Plit-tersdorfer werden aktiv und gründen einen Förderverein mit  heute 170 Mitgliedern , um das HDF zu retten. Auch die Gemeinde steht  hinter dem HDF: „ Im HDF erleben Men-schen, was viele von der Kirche erwarten und für sich selbst wünschen: Gemeinschaft, Annahme, Wert über das hinaus, was ihr Beruf von ihnen erwartet…,“ stellt Pfarrer Ernst F. Jochum vor der Gemeindeversammlung fest. Die Rettung gelingt und der Er-folg bestätigt die Entscheidung.

Nach  Modernisierung und Umbau im Jahr 2000 zählt das HDF heute  rund 7.000 Teilnehmende in 460 Kurse und Veranstaltungen. Es werden 8.000 Unterrichtsstun-den in sieben verschiedenen Fachbereichen durchgeführt. Dabei steht die Förderung der Erziehung in der Familie  im Mittelpunkt.

Fünf  Mitarbeiterinnen (davon drei in Teilzeit) bilden das HDF-Team mit Leitung, Fachbereichsleitung, Organisation und Verwaltung. Rund 100 qualifizierte Kurslei-ter/innen führen die Kurse und Veranstaltungen durch. Ca. 40 ehrenamtliche Mitar-beiterinnen und Mitarbeiter bringen ihre praktische Hilfe ein. Täglich füllen ca. 250 Kinder, Frauen und Männer das Haus. Sie kommen zu 85% aus Bad Godesberg, 15% aus den umliegenden Stadtgebieten. Das HDF finanziert sich durch Gebühren-einnahmen, Zuschüsse des Landes NRW, der Stadt Bonn sowie der Thomas-Kirchengemeinde.

Tendenzen und Veränderungen in der Gesellschaft prägen das HDF-Programm. Wertevermittlung, lebenslanges Lernen und das Miteinander der Generationen und Kulturen werden weiterhin die Arbeit im HAUS DER FAMILIE bestimmen., denn die Worte von Pfarrer Kolfhaus zur Eröffnung des HDF vor vierzig Jahren haben noch immer Bestand.

Termine:
Freitag, 1. September, 20 Uhr: Rockparty mit „Seven Sins“
Sonntag: 3. September, 11 – 18 Uhr: Familiengottesdienst und Familienfest

im
Haus der Familie
Familienbildungsstätte
der Evangelischen Thomas-Kirchengemeinde
Friesenstraße 6
53175 Bonn

 

 

 
 

 

EB /

 

© 2015, Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel – Ekir.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

Geschrieben von Pressereferat BGV am 15. Februar 2006