Lesung in Wachtberg

Liest aus seinem neuen Buch: Udo Eschenbach. Foto: privat

Am 30. Juni stellt Udo Eschenbach seinen neuen Gedichtband „Hoppla …, das kann ja heiter werden!“ live in Wachtberg vor. Seine Lesung ausgewählter Gedichte und Kurzgeschichten wird musikalisch von Walter Töpner am Klavierbegleitet. Am Ende der Veranstaltung wird der Autor sein Buch zugunsten des Ökumenischen Arbeitskreises Hilfe für Flüchtlinge und Asylbewerber in Wachtberg anbieten. Es bietet sich also die Möglichkeit, im Rahmen der Wachtberger Kulturtage Vergnügen und Charity zu verbinden.

Der neue Gedichtband mit 184 Seiten enthält 32 Gedichte und 18 Kurzgeschichten.  In fünf  Kapiteln betrachtet der Autor in verschiedenen Darstellungsformen menschliches Verhalten und arbeitet dabei Widersinniges wie Verblüffendes in einer Welt des Unerwarteten und Nachdenklichen heraus. Seien es zu einem die Herausforderungen der Pandemie oder die Art „amtlicher Schreiben“, die erhellendes zu Tage fördern, sowie „Das lyrische Kochbuch“, Rezepte sprich Gerichte in Gedichtform, die eine andere Art der Kochanleitung eröffnen, so ist zum anderen, das Kapitel der Episoden der Kurzgeschichten über Lebenssituationen, die aus dem Ruder laufen, erheiternd. Und unter „Hausgebrauch“ finden Leser:innen für sich persönlich verwendbares.

Der Band hat eine Vorgeschichte: Bereits seit einigen Jahren akquiriert Udo Eschenbach abzüglich der Herstellungskosten mit Lesungen Spendengelder für soziale Projekte. Mit seinem ersten Gedichtband „Geh weiter, geh weiter, die Zukunft wird heiter!“, der von ihm letztes Jahr vorgestellt wurde, hat er bisher über 2.200 Euro Spendengelder gesammelt.

Die Lesung beginnt am Donnerstag, 30. Juni 2022, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Wachtberg-Niederbachem, Bondorfer Straße 18. Aufgrund eines begrenzten Platzkontingents werden Interessent:innen gebeten, sich anzumelden bei: uveschenbach@gmail.com.