RIO ist nun „Regionaler Dienst der VEM“

Mit Beginn des Monats April hat in der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) das neue Team „Regionaler Dienst der VEM“ seine Arbeit aufgenommen, der bisherige „RIO“.

Zum Team gehört Pfarrer Helmut Müller. Der Pfarrer für Internationale Ökumene bleibt, seine Region Köln-Bonn bleibt, somit bleibt Helmut Müller weiterhin unter anderem für den Evangelischen Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel zuständig. Sein Dienstsitz bleibt Siegburg. Und, um das Wichtigste zu sagen: Die Themen bleiben: internationale Verbindungen fördern, Verbundenheit von Christ:innen weltweit unterstützen, ökumenische Partnerschaften pflegen sowie der Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.

Organisatorisch aber ist er nun bei der VEM angedockt. Die VEM versichert, die Impulse der internationalen Partnerschaftsarbeit und die zivilgesellschaftlichen Verbindungen in den Kirchenkreisen und Gemeinden der Evangelischen Kirche im Rheinland aufzunehmen und diese mit ihrer weltweiten Ausrichtung zu verknüpfen. Dafür nutzt sie sowohl ihre zahlreichen Netzwerke wie das der „Jungen Erwachsenen“ als auch ihre umfassende Erfahrung des globalen Lernens in ökumenischer Perspektive.

„Wir freuen uns, dass fünf der bisherigen Pfarrer:innen, die zuvor vergleichbare Aufgaben innerhalb der rheinischen Kirche ausgeübt haben, in den Dienst der VEM übernommen werden können. Somit bleiben wichtige Erfahrungen erhalten. Außerdem planen wir bereits im Mai eine Kick-off-Veranstaltung mit allen Menschen, die sich hier gerne engagieren wollen“, so Timo Pauler, Geschäftsführer der VEM.

Spannende Aufgabe

Angelika Veddeler, Leiterin der Abteilung Deutschland der VEM, wird das Team zunächst kommissarisch leiten. Sie sieht der Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen des Regionalen Dienstes ebenfalls mit Freude entgegen. Veddeler: „Die weltweite Ökumene im Leben und im Alltag von Gemeinden und Kirchenkreisen wirken zu lassen und daran gemeinsam mit Engagierten und Ehrenamtlichen vor Ort zu arbeiten, das ist eine spannende Aufgabe, der wir uns gern stellen.“

Der „Rheinische Dienst für internationale Ökumene“ (RIO) ist Geschichte. Mit dem Start bei der VEM ist ein entsprechender Beschluss der Landessynode, dem obersten Entscheidungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, umgesetzt.

Neue Kontaktdaten

Was sich praktisch ändert, ist die eMail-Adresse von Pfarrer Müller, er ist jetzt erreichbar unter mueller-h@vemission.org. Seine Telefonnummer lautet 0202 89004 532.

vemission.org

Anna Neumann/ekasur.de