Vor 20 Jahren „entlassen“

Die fleißigen Helferinnen und Helfer nach getaner Arbeit. Foto: Walter Rohwedder

20 Jahre nach ihrer Gründung feierte die Kirchengemeinde Wachtberg in Niederbachem ein frohes Fest, zu dem die ganze Gemeinde eingeladen war. Das Wetter spielte mit und so saß man bei munteren Gesprächen, Gegrilltem, Salaten und Erfrischungsgetränken im lang vermissten Sonnenschein zusammen. Pfarrer Günter Schmitz-Valadier führte durch die Veranstaltung, Pfarrer Jochen Ziegler, damals Pfarrer in Pech, Gemeindepädagogin Heidrun Würtz und das Ehepaar Brigitte und Harald Uhl erzählten, wie es damals war und welche Entwicklung die Gemeinde seither genommen hat. Ein geschwisterliches Grußwort mit herzlichen Segenswünschen überbrachte auch Pfarrer Hermann Josef Zeyen von der katholischen Kirchengemeinde.

Musizierten: Pfarrer Günter Schmitz-Valadier und Regina Krull. Foto: Walter Rohwedder

Musizierten: Pfarrer Günter Schmitz-Valadier und Regina Krull. Foto: Walter Rohwedder

Mit fröhlichem Gesang, begleitet von Regina Krull und Pfarrer Schmitz-Valadier, klang dieser harmonische Nachmittag aus.

Am 1. Juli 1996 wurde die evangelische Kirchengemeinde Wachtberg gegründet. Bis dahin gehörte das Drachenfelser Ländchen (mit Ausnahme von Adendorf, Arzdorf und Fritzdorf, die traditionell zur Kirchengemeinde Meckenheim gehören) zur Heiland-Kirchengemeinde in Bonn-Mehlem. Nach der Errichtung einer eigenen Pfarrstelle beschloss das Presbyterium damals einvernehmlich, die Wachtberger in eine eigene Gemeinde zu „entlassen“.

 

EB/gar