Instagram-Serie „Klimafasten“ im Ziel

Gestartet mit „Zuversicht“: Das Motto für die Fastenzeit 2020 bei der Aktion „Sieben Wochen ohne“ war auch Programm für die Instagram-Klimafasten-Serie. Vorgestellt wurden Ideen, Haltungen und Projekte, die klar machen, dass der Klimawandel nicht hingenommen werden muss und was praktisch geht.

Die Reihe, vom Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel zusammen mit den Nachbarkirchenkreisen An Sieg und Rhein und Bonn und sowie der in Bonn ansässigen Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland gemeinsam verantwortet, startete mit einem klimafreundlichen Putzmittelrezept. Vorgestellt wurden auch ein Insektenhotel, eine Foodsharing-Aktion und beispielsweise ein Entwicklungsprojekt, bei dem PET-Flaschen zum Hausbau verwendet werden.

Aus dem Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel kam ein Lastenfahrrad ins Spiel, aber auch das Dilemma, wenn beim Buskauf umweltfreundliche Mangelware sind. So wie Klimafasten auch in Corona-Zeiten nicht weniger wichtig wird, so wurde auch auf Instagram die Reihe nicht aufgegeben. Die Aufgabe bleibt: dem Klimawandel etwas entgegen zu setzen und die Schöpfung zu bewahren.

Zum Ende der Passionszeit kam auch die Instagram-Reihe „Klimafasten“ zum Ende. Dies war das ohnehin geplante Ende, denn eine Serie ist eine Serie. Was bleibt: Auf www.instagram.com/godesberg_voreifel_evangelisch/  erzählen wir weiterhin von Gott, Glaube und Gemeinden. Und das auch mit – Zuversicht.

Text: ekasur.de/gar