Kirche hat Geburtstag

Am zweiten Advent vor 70 Jahren eingeweiht: Die Christuskirche in Zülpich. Foto: Kirchengenmeinde

Glückwunsch: Seit 70 Jahren besteht die Christuskirche in Zülpich. Am 2. Advent 1951 wurde sie eingeweiht. Dieses kleine Jubiläum begehen die Protestant:innen mit einem Gottesdienst am 2. Advent. Im Anschluss sind im Gemeindesaal einige Bilder und Ausstellungsstücke zur Geschichte der Kirche zu sehen.

Die Gemeindechronik verrät: Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten nur etwa 40 Evangelische in Zülpich. Sie wurden durch monatliche Gottesdienste in der ehemaligen Landwirtschaftsschule (heute Hotel Europa) von Euskirchen aus betreut. Nach 1945 lassen Geflüchtete aus den deutschen Ostgebieten die Gemeinde, die damals noch zu Euskirchen zählt, auf etwa 1.500 Gemeindemitglieder anwachsen. Ihre Gottesdienste feiern sie zunächst im Theatersaal des Klosters Marienborn in Zülpich-Hoven. Am 15. April 1951 wurde der Grundstein für eine eigene Kirche gelegt. Wenige Monate später, am 9. Dezember 1951, folgt die Einweihung. 1954 wird die Gemeinde Zülpich schließlich aus der Gemeinde Euskirchen ausgepfarrt und selbstständig.